Eine Stadt in Zitaten

24 Stunden in München
16 Kommentare

München? Fand ich immer nicht so wichtig, nicht so interessant. Das hat sich geändert. Woran das liegt: Menschen, die das Richtige sagen, Geschäftskonzepte, die nicht nur Profit sondern auch Schönheit im Visier haben, Personen, die etwas von ihrem Handwerk verstehen und andere damit begeistern können – und ich stelle euch heute fünf Unternehmen vor, die das verinnerlicht haben. Kurz: München, ich habe dich unterschätzt! Aber komm doch einfach selbst zu Wort.

Kleine „Insider“ Wiesn-Kunde

Der einzig wahre Oktoberfest-Guide
33 Kommentare

In ein paar Tagen ist es soweit, in München beginnt die Weihnachtszeit. Zumindest empfand ich als Zuagroaste die Wiesn-Zeit so, eigentlich sogar noch extremer. Die Stadt ist voller als eh schon, der öffentliche Nahverkehr meint für diese besondere Jahreszeit tatsächlich auch mal die Bahnhöfe entsprechend auszuschildern und münchenweit ist jegliche Werbung auf das Oktoberfest zugeschnitten.

Bye bye München

I mog di
35 Kommentare

Und dann ist es plötzlich vorbei: Vier Jahre München sind um und ich hatte eine großartige Zeit. Während viele bei München schaudernd zusammenzucken und mir zum Wegzug gratulieren, muss ich aber entgegnen, dass ich die Stadt im Süden Deutschlands wirklich sehr ins Herz geschlossen hab.

Hätte ich mal nicht auf Findus gesetzt #Ochsenrennen

8 Kommentare

Findus hat nämlich verloren, obwohl er einer der schnellsten Ochsen war. Bringt nur leider nichts, wenn sein Jockey sich einfach nicht auf ihm halten kann. Am Sonntag war Ochsenrennen in Münsing (einer kleinen oberbayrischen Gemeinde) und lockte, sage und schreibe, 8000 Leute an. Angeblich war sogar das Fernsehen aus Dubai vor Ort. Aber so viel geballte Alpenklischees gibt’s halt nicht mal auf dem Oktoberfest zu holen und Ochsenrennen finden auch nur alle 4 Jahre statt.

Eisbach treiben, so geht’s

Die Anleitung
54 Kommentare

Vorweg: Das Baden im Eisbach ist offiziell verboten. Schilder warnen vor Lebensgefahr. Das Verbot wird bislang nicht durchgesetzt. So und nun: Mitten in München, es ist Wochenende, die Temperaturen liegen bei 35°C im Schatten, Zeit sich im Eisbach treiben zu lassen. Der Eisbach, berühmt für seine Surfer, ist ein Nebenarm der Isar und fließt durch den Englischen Garten. An super heißen Sommertagen kühlt sich dort (trotz Verbot) seit Jahrzehnten schon die halbe Stadt ab.

Alm gesucht!

23 Kommentare

Ich weiß nicht recht warum, aber das Wort ALM übt eine ganz verzaubernde Wirkung auf mich aus. Verzückt folge ich jedem Schild, dass mir verspricht auf dieser meiner Traumwiese zu landen, um mich im sattgrünem bauschig weichem Blumenmeer zwischen Kühen den Hang hinabzurollen.

Fest gefeiert – Titanic gefunden!

4 Kommentare

Es folg ein Gastbeitrag von Kornelius: Vor ziemlich genau 100 Jahren, am 15. April 1912 versank die Titanic. Grund genug, dass sich die namhaften Print-Medien mit ihrer aktuellen Ausgabe dem gigantischen Ozeanriesen widmen, dessen Schicksal uns – so glauben wir zumindest – recht gut bekannt ist.

München

Historische Fotos aus den 30er Jahren
2 Kommentare

Die Fotos stammen aus der Kleinbild-Reihe „München-Hauptstadt der Bewegung“ des Carl Krueck Verlags. Im Format 9x7cm wurden diese echten Fotografien in einem kleinen Umschlag als eine Art Ansichtskartenmodell vertrieben, bevor das heute gängige A6 Format auf Papier eingeführt wurde. Sie bieten Eindrücke aus der NS-Zeit und zeigen städteplanerische Veränderungen; so sind Marienplatz und Theatinerstrasse heute keine Trambahnstrecken mehr, wohingegen der Königsplatz für den Verkehr geöffnet wurde.

Münchens Badewanne und andere Gewässer

12 Kommentare

Die Osterseen Der Sommer diesen Jahres fiel auf einen Dienstag. An diesem magischen Dienstag sind wir an die Osterseen gefahren, um den Feierabend dort gemächlich ausklingen zu lassen. Die Osterseen sind ein Naturschutzgebiet bei Iffeldorf und seit 2008 bin ich irreversibel in dieses Eck verliebt, es geht sogar soweit, dass ich sie als die schönsten Seen Oberbayerns bezeichnen würde.

Piding und die ersten Frühlingsstrahlen

10 Kommentare

Ein skurriles Skiwochenende mitte März: Skifahren in einer Landschaft die gerade aus dem Winterschlaf erwacht. Temperaturen von über 10°Celsius auf 1700m Höhe. Grüne Wiesen neben den Pisten, oder was vom Grün übrig geblieben ist, wenn der Schnee nach ein paar Monaten Okkupation endlich wieder gewichen ist. Ein braun-grünes Baumgemisch auf den schroffen Tiroler Bergen und die ersten Surfer auf dem Achensee, denen man während des Skifahrens von oben zu schauen kann.