In ein paar Tagen ist es soweit, in München beginnt die Weihnachtszeit. Zumindest empfand ich als Zuagroaste die Wiesn-Zeit so, eigentlich sogar noch extremer. Die Stadt ist voller als eh schon, der öffentliche Nahverkehr meint für diese besondere Jahreszeit tatsächlich auch mal die Bahnhöfe entsprechend auszuschildern und münchenweit ist jegliche Werbung auf das Oktoberfest zugeschnitten.
Trachten nehmen im Stadtbild immer mehr zu und wenn das Fest erstmal eröffnet ist, steht die Stadt um die Theresienwiesn Kopf. Knutschend, kotzend, torkelnd, die Wiesn Gänger sind nicht zu übersehen.

wiesn

Mein Verhältnis zu diesem Großereignis ist immer noch einwenig ambivalent und grade deshalb wollte ich wissen, was verbinden eigentlich die Einheimischen damit. Eine befreundete Münchnerin ließ mich mal an ihren Highlights teilhaben.

– Der Rot Kreuz-Bereich, deutlich zu erkennen am Ballon. Die Helden des Oktoberfestes. Besonders an kalten Tagen haben sie alle Hände voll zu tun, die „nicht-mehr-bei-Bewusstsein-Ausnüchternden“ mit Rettungsdecken vor Unterkühlung zu schützen.

wiesn-5

– Dazu passend die Ausnüchterungswiese hinterm Hofbräuzelt. Für all diejenigen, die zwar noch zu fit für den Rot Kreuz-Bereich sind, aber den Weg nach Hause nicht mehr schaffen. Ich persönlich nenn‘ sie Kotz-Wiese. Der Geruch ist manchmal so intensiv, da kommt’s einem fast schon selbst hoch.

wiesn-7

– Zu den schöneren Dingen: Der Floh-Circus. Echte lebendige, dressierte Flöhe. Seit 1948 auf dem Oktoberfest vertreten.

Schichtl´s Zaubertheater ist mittlerweile Kult. Die „Enthauptung einer lebenden Person“ aus dem Publikum muss man gesehen haben.

– Im Anschluss die „Frau ohne Unterleib“ im Revue der Illusionen bestaunen.

wiesn-4

– Hunger? Die Ochsensemmel im Spatenbräu abgreifen. Am Eingang hängt ein Schild, wie der leckere Ochse hieß, wie viel er wog und wie viele vor ihm verspeist worden sind. Für was Süßes unbedingt Apfelkücherl probieren, die sind nirgends so gut wie auf dem Oktoberfest.

wiesn-6

– Die Krinoline mit eigener Blaskapelle ist bereits seit 1924 vertreten.

Das Teufelsrad für Schwindelfreie. Wer kann sich am längsten auf der drehenden Scheibe halten und auch noch der Kugel ausweichen?

– Beim Münchner Vogelpfeifer gibt’s das berühmt berüchtigte Vogelpfeiferl zu erwerben. Mittlerweile natürlich auch über’s Internet erhältlich.

– Das Italiener Wochenende meiden zumindest angeblich viele Münchner. Den Italienern wird von den trinkfesten Bayern nämlich nachgesagt bereits beim Anblick einer Maß in den Suff zu fallen. Wer sie sucht: im Hofbräu sind sie wohl stark vertreten.

wiesn-3

Toboggan – macht den Zuschauern wohl noch mehr Spaß als den Rutschenden.

– Apropos, wer in welchem Zelt: Der FC Bayern sitzt im Paulaner Festzelt. Das Schottenhamel ist das einzige Zelt, wo die Bedienung kein Dirndl trägt.

Ausblick auf die beleuchteten Theresienwiesn? Einfach den Turm der St. Jakob Kirche besteigen und über die Wiesn schauen.

– Dem Löwenbräu-Löwen beim trinken bestaunen. Jawohl, der Löwe vor dem Löwenbräu-Zelt hebt an und ab seine Maß und ruft mit tiefer Stimme „Löwenbräu“.

– Am letzten Sonntag wird’s romantisch im Zelt: der Abschluss wird mit einem Lichtermeer an Wunderkerzen gefeiert, die kostenlos an die Gäste verteilt werden.

wiesn-2

Mit diesem geballten Insiderwissen solltet ihr nun fast schon als waschechte Münchner-Wiesngänger durchgehen.

Viel Spaß!

Noch mehr Infos

  • Die wichtigen Basics rund ums Oktoberfest gibt’s von Charlotte bei Hostelbookers. Inklusive eines Tipps für die After-Wiesn Stunden von mir!
  • Die Sache mit der Dirndl-Schleife: links -> die Trägerin ist ledig, rechts -> die Trägerin ist verheiratet bzw. vergeben, vorne -> die Trägerin ist Jungfrau, hinten -> die Trägerin ist Witwe.
  • Alle Wiesn Plakate seit 1952 im Überblick hier.
  • Spannende Fakten rund um’s Oktoberfest gibt es auf dem Reiseblog von Ebookers.
  • Wenn es Nacht wird vor der Geisterbahn. Jürgen Stein fotografierte das Oktoberfest, während alle anderen schliefen.
  • Mal was anderes als Oktoberfest? Massig Tipps für München gibt’s hier und hier, für die Umgebung hier. Und auf The Travel Episodes findet ihr eine großartige Reportage zum Forstdreikampf, einer urig-bayrischen Veranstaltung. Und dann wäre da auch noch das Ochsenrennen zu bestaunen.
  • Nicht grad erschwinglich, aber sehr schön anzuschauen: Die Dirndl-Kollektionen von NOH NEE Dirndl à l’Africaine. Kunstvolle, farbenprächtige afrikanische Stoffe mit bayerischen Schnitten kombiniert.
Spread the word!

Marianna

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

back to top
 

(34) Kommentare Schreib mir was!

                • Hier erwähnt: Fernweh-Freitag: Von A wie Apfel bis Z wie Zuagroast | Frau Lehmann

                • Hier erwähnt: Brückentage 2014 und was Du damit anstellen solltest | travel run play

                • Hier erwähnt: Wochenschau: Oktoberfest trotz Flugangst & teurem Gepäck - Entdecker Blog

                • Hier erwähnt: 10 Fakten über das Oktoberfest in GIFs : travel run play

                              • Hier erwähnt: 8x Reiseinspiration für 2016 - Die Gradwanderung

                              Alle Kommentare anzeigen

                              ¡Kommentiere!

                              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.