Österreichisches-Essenslexikon

Graz Secrets

Macht mit und helft das Lexikon weiter wachsen zu lassen. Hinterlasst via Kommentar einen österreichischen Ausdruck aus dem Essensbereich. Ich danke euch!

Ich wurde eingeladen auf geheime Mission nach Graz, so geheim, dass selbst wir Eingeladenen nicht wussten, worum es eigentlich gehen würde. Klingt hochtrabend, wa? Aber so war‘s, ehrlich.
Außerdem hab ich Graz deswegen auch als Startschuss für meine Balkanreise gewählt. Erster Stop Richtung Süden also.

Die Mission: Die Graz Secrets App galt es zu testen, ob die überhaupt was taugt.
Sie hat bestanden mit magna cum laude. Schön gestaltet führt sie mit verschiedenen Entdeckungstouren (Shopping-Tour, Street-Art Tour, Discover Lend & Gries) durch die Stadt. Dabei gibt‘s auch eine Menge tolle Café- und Restaurantempfehlungen, alles von echten Grazern zusammengestellt.

Damit ihr aber die Speisekarte unserer lieben Nachbarn – wir Deutschen mögen euch Österreicher, die Antipathie ist also nur von euch ausgehend einseitig, damit das mal gesagt wurde – auch versteht, hab ich euch eine kleine österreichische Essensfibel zusammengestellt. Ich zumindest muss ja schon ab und an auf die englische Übersetzung luschern.

Österreichisches Essenslexikon

a
Agnes-Bernauer-Torte: Mocca-Creme-Torte
Almdudler: österreichische Limonade mit Kräuterextrakten
Asmonte: steirischer Hartkäse
Augsburger: Bratwurst
Auszogne: Schmalzgebäck

b
Backhendl: paniertes Hühnchen
Backwaren: Mehlspeisen
Beiried: Roastbeef
Beugel: hufeisenförmiges Hefegebäck, oft mit Mohn gefüllt
Beuschel: Lunge
Biskotten: Löffelbiskuit
Blaukraut: Rotkraut
Bolla: Zuckerl
Bosna: gewürzte Bratwurst in einem aufgeschnittenen Weißbrot
Blunzen: Blutwurst
Blunzengröstel: Blutwurst, Kartoffeln, Zwiebel in der Pfanne braten, dazu Vogerlsalat
Buchteln: Hefegepäck mit Marmelade gefüllt
Bunki: Kuchen (Batz Bunki: Torte)
Buschenschank: Betrieb, in dem ein Landwirt eigene Getränke anbieten kann (z.B. Wein, Sturm, Traubenmost/-saft, Obstwein/-most). Dazu dürfen nur kalte Speisen serviert werden.

Backhendl im Steirer
Leckeres Backhendl im Steirer.

c

d
Dampfl: Vorteig für den Hefeteig
Deka: 10 Gramm
Dobostorte: Biskuitteig mit Karamellzucker oder Schokobutter überzogen
Dotter: Eigelb

e
Eierschwammerl: Pfifferling
Eierspeise: Rührei
Einbrenn: Mehlschwitze
Einspänner: Espresso mit Sahnehaube
Erdäpfel: Kartoffeln
Eule: Koffeinbier aus Graz
Extrawurst: (feine) Fleischwurst / eine Art Lyoner

Graz-Secrets

f
Faschiertes: Gehacktes
Faschiertes Laibchen (auch Fleischlaberl oder Fleischküchle): Frikadelle
Fisolen: Bohnen
Flädlesuppe: Suppe mit *Frittaten
Frankfurter: Wiener Würstchen
Frigga: Speck-Käse-Omelett
*Fritatten: Pfannkuchenstreifen
Funkaküachle: Schmalzgebäck; wird am Funkensonntag gegessen

g
Gälrüable: Karotten
Germ: Hefe
Germnigl: süße Pfannkuchen aus Hefeteig
Geselchtes: Geräucherte Lebensmittel (Fisch / Fleisch)
Goggei: Tiroler Freilandei
Golatsche: süße Backspeise aus Germ- oder Hefeteig meist mit Topfen gefüllt, dann heißt sie Topfengolatsche
Grammeln: Grieben
Grammelpogatscherl: Weingebäck aus Germteig und Grammeln – Hefeteig mit klein gehackten oder grob faschierten Grammeln vermengen, ausrollen wie Blätterteig, mehrere Male übereinanderschlagen, runde Plätzchen ausstechen mit Ei bestreichen und im Rohr backen, süß oder salzig
Grammelschmalz: verarbeitetes Schlachtfett von Schweinen und Gänsen
Grenadiermarsch: Kartoffeln, Fleckerln bzw. Nudeln, Zwiebeln und meist auch Speck bzw. Wurststücken
Großer Brauner: doppelter Espresso
Gröstl: Pfannengericht mit Kartoffeln oder Knödeln und Fleisch / Speck
Grumpara mit Käs: Pellkartoffeln mit Käse (ideal: Räßkäs = ganz besonders würziger Vorarlberger Käse)
Grumpirngulasch: Erdäpfelgulasch
Guggummer: Gurke

h
Haarnadeln: Biskotten
Hacklöable: Faschierte Laibchen
Häferl: Tasse / Häferl Kaffee: Tasse Kaffee
Hasenfeuer: was das ist wird nicht verraten. Geht einfach in den Hasenstall in Graz und findet‘s selbst heraus.
Heckenklescher: billiger, selbst produzierter Wein, der schnell betrunken macht und Kopfweh verursacht. Nach maßlosem Genuss verliert man das Gleichgewicht und fällt ins Gebüsch („klescht in die Hecke“)
Heidensterz: Schmarrn aus Buchweizenmehl
Herrenpilz: Steinpilz
Hetschipetsch: Hagebutte
Heurige: Frühkartoffel
Heuriger: (meist nur temporär geöffnetes) Lokal, in dem junger Wein (letzte Lese) ausgeschenkt wird & Bezeichnung des Weines
Holler: Hollunder

i

j
Jagatee: Schwarztee mit Rum
Jause: Brotzeit
Jungfernbraten: Schweinelendchen, Filet
Junker: Jungwein

k
Käferbohne: Feuerbohne, steirische Spezialität
Kaiserschmarrn: Mehlspeise mit Zwetschgenröster
Kalbshaschee: Kalbsfrikassee
Kapuziner: Mokka mit Schlagobers
Kardamint Spritz: Sirup aus Kardamom und Minze, gespritzt (heißt mit Weißwein und Soda aufgefüllt). Nur erhältlich im Speisesaal des Hotel Wieslers. Könnte der neue Hugo werden.
Karfiol: Blumenkohl
Kärntner Kasnudeln: Teigtaschen mit Quarkfüllung
Käsekrainer: Gegrillte Wurst mit geschmolzenem Käse drin. Im Hotdog bestellen.
Käsknöpfle: Käsespätzle auf Vorarlbergarisch
Kaspressknödel: Knödel mit Käse
Kernöl: Kürbiskernöl, wird in Graz und der Steiermark zu allem gereicht. Lecker! Sogar zu Vanilleeis. Probieren!
Kipferl: Croissants. Aber mal ehrlich, Kipferl klingt so viel leckerer als Croissant.
Klachlsuppe: aus Schweinshaxe, Wurzelwerk und Gewürzen
Kletzen: gedörrte Birne
Kletzenbrot: Früchtebrot
Knacker: Bockwurst
Kracherl: Limonade
Krapfen: Wir Hamburger sagen Berliner, die Berliner sagen Pfannkuchen.
Kren: Meerrettich
Kriasi: Kirschen
Krügerl: halber Liter (Bier)
Kukuruz: Mais

Graz-Secrets-der-Steirer
Käferbohnensalat

l
Letscho: Geschmortes Paprikagemüse
Liptauer: Creme aus gesalzenem Frischkäse vom Schaf, Butter, Paprika, Kümmel, Pfeffer, Zwiebel
Lumpasalot: “Fetzensalat” mit Wurst, Käse, Zwiebeln, Paprika

m
Marille: Aprikose
Maroni: Kastanien
Melanzani: Aubergine
Milchkipferl: Milchbrötchen
Mohrenwirt: Einiges ändert sich eben nie.
Moosbeenidei: Heidelbeernocken
Most: Obstwein

n
Nidei: gebratene Kartoffelteigstücke mit gedünstetem Weißkraut oder Sauerkraut
Nockerl: Spätzle
Noagerl: der letzte Schluck im Glas

o
Obers: Sahne (gerät auch in Österreich zunehmend in Vergessenheit seit Udo Jürgens Gassenhauer “Aber bitte mit Sahne”)
Obstschüsserl: Obsttörtchen
Ogrosl: Stachelbeere

p
Packerlsuppe: Tütensuppe
Palatschinken: Pfannkuchen also Crêpe
Paradeiser: Tomaten
Pfefferoni: Chili
Pofesen: Arme Ritter
Porree: Lauch
Powidl: Zwetschgenmus
Prügelkrapfen: Baumkuchen
Puntigamer: das „bierige“ Bier

q

r
Radi: Rettich
Rauna oder Rohne: Rote Rübe
Reindling: Runde Schüssel oder Napfkuchen aus Hefeteig mit Zucker, Zimt, Rosinen und Butter
Ribisel: Johannisbeere
Riebel: Maisgericht
Risibisi: Reis mit Erbsen
Ritschert: Eintopf aus Bohnen und Rollgerste
Roßknödl: Pferdekot. Nicht essen.

Graz Secrets
Ganz hervorragendes Steak gibt es übrigens im Speisesaal. Das Tenderloin-Steak ist sein Geld wirklich wert.

s
Sauerrahm: saure Sahne
Saumaise: aus feingehacktem Pökelfleisch geformtes Knödel, mit einem Schweinsnetz umhüllt
Scheiterhaufen: Süßspeise mit geschichteten Äpfel und Weißbrot
Schlutzkrapfen: gefüllte Teigtaschen
Schmölzi: Rührei mit Kernöl
Schober: Kuchen
Schwammerl: Pilz
Semmel: Brötchen
Semmelbrösel: Paniermehl
Spezi: Mischung aus Fanta und Cola
Spritzer: Weißweinschorle (Wer ein bisschen zu viel Spritzer trinkt, hat einen “Damenspitz”)
Staubzucker: Puderzucker
Stelze: Eisbein, Schweinshaxe
Strudel: Blätterteigkuchen z.B. mit Äpfeln, Rosinen und Zimt
Sturm: Federweißer, gemäss Kommentar von Adrian: Traubensaft, der die stürmische Gärung durchgemacht hat, aber noch nicht die 2. Gärung, die ihn zum Sekt macht. Süß, sprudelig und potenziell Durchfall verursachend ;-)
Subirer: Birnenschnaps
Sulz: Aspik

t
Tirtl: ausgerolltes Teigstück aus Mehl, Eiern, Butter und Milch, Füllung aus Spinat und *Topfen oder Süßes, zweiter Teig obendrauf, in Öl backen
*Topfen: Ihr wisst ja gar nicht wie lange ich das für was außergewöhnlich Besonderes hielt. Topfen, das klingt einfach lecker. Dabei ist es bloß eine andere Bezeichnung für Quark.
Türkensterz: Polentasterz

u
Uhudler: östereichischer Wein aus dem Südburgenland, wird aus der Isabella Traube herstellt
Umurke: Gurke

v
Verhackert: Brotaufstrich aus geräuchertem, kleingehacktem Speck
Verlängerter: ein kleiner Schwarzer, wird mit der gleichen Menge an heißem Wasser verlängert
Vogerlsalat: Feldsalat

w
Wammerl: Schweinebauch
Weckerl: Brötchen
Weichsel: Sauerkirsche
Wiener Wäschermädl: mit Marzipan gefüllte Marillen im Backteig

x

y

z
Zotter: österreichische Schokoladenmanufaktur. Die Sorte Schweinstrauben (Milchschokolade mit Trauben & Grammelnougat) wurde mir besonders ans Herz gelegt.
Zuckerl: Bonbon
Zwetschke: Pflaume
Zwetschkenröster / Marillenröster: ähnlich wie Pflaumen- / Marillenkompott

Mitmachen und gewinnen
Wie ihr seht hab ich nicht das ganze ABC füllen können und bestimmt eh vieles vergessen oder kenn es gar nicht. Jetzt müsst ihr mithelfen. Ihr könnt auch was gewinnen als Dankeschön.
Nennt mir via Kommentar einen österreichischen Ausdruck für eine Frucht, Gemüse, Gericht oder sonst was Essbares und die deutsche bzw. hochdeutsche „Übersetzung“. Für leere Buchstaben, gerne aber auch Ergänzungen für bereits gefüllte. Für jeden eingereichten Vorschlag wandert ein Los in den Topf. D.h. wenn eine Person mir 5 Vorschläge einreicht, nimmt sie mit 5 Losen an der Verlosung teil. Toll, wa?
Ach so, was es zu gewinnen gibt: Zwei von mir eigens handgefertigtes Siebdruck Poster.
Die haben wir beim Workshop im Voyeur in Graz gemacht, nett oder? Gehört zu den Graz Secrets.
Wie lange kann man hier mitmachen? Lange, eigentlich würd ich sagen bis alle Buchstaben belegt sind. Aber x und y sind immer extreme Problemfälle. Also setzen wir die Deadline auf den 15. Juli.
Ich bin gespannt auf eure Vorschläge. Enttäuscht mich nicht. Ich brauch nicht so viele von den Postern.

Voyeur Graz Poster Siebdruck
Alle 8 Reiseblogger haben mit ihrem Lieblingsreisezitat zu dem Poster beigetragen. Mein Zitat: Paradise is where I am – Voltaire.

Schaut auch bei Nina, Johannes, Stefan, Teresa, Christine, Andreas und Claudia vorbei. Die präsentieren euch noch mehr schöne Graz Secrets.

Und einen herzlichen Dank an das Hotel Wiesler und les Avignons für die Kooperation.

CategoriesAllgemein
Marianna

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

  1. Biki says:

    Au ja, ich liebe die österreichische Küche :-) Ist immer ein bunter Mix aus ungarischer und slowenischer Schärfe und den süßen Sachen aus den Bergen.
    Für die fehlenden Buchstaben fällt mir leider auch nichts ein.

    Agnes-Bernauer-Torte: Mocca-Creme-Torte
    Blunzen: Blutwurst
    Blunzengröstel: Blutwurst, Kartoffeln, Zwiebel in der Pfanne braten, dazu Vogerlsalat
    Bosna: gewürzte Bratwurst in einem aufgeschnittenen Weißbrot
    Dobostorte: Biskuitteig mit Karamellzucker oder Schokobutter überzogen
    Frigga: Speck-Käse-Omelett
    Grenadiermarsch: Kartoffeln, Fleckerln bzw. Nudeln, Zwiebeln und meist auch Speck bzw. Wurststücken
    Grammelpogatscherl: Hefeteig mit klein gehackten oder grob faschierten Grammeln vermengen, ausrollen wie Blätterteig, mehrere Male übereinanderschlagen, runde Plätzchen ausstechen mit Ei bestreichen und im Rohr backen, süß oder salzig
    Guggummer/Umurke: Gurke
    Grammelschmalz: verarbeitetes Schlachtfett von Schweinen und Gänsen
    Grumpirngulasch: Erdäpfelgulasch
    Germnigl: süße Pfannkuchen aus Hefeteig
    Heidensterz: Schmarrn aus Buchweizenmehl
    Hetschipetsch: Hagebutte
    Heuriger/Sturm/Junker: neuer Wein
    Kapuziner: Mokka mit Schlagobers
    Klachelsuppe/Klachlsuppe: aus Schweinshaxe, Wurzelwerk und Gewürzen
    Kukuruz: Mais
    Liptauer: Creme aus gesalzenem Frischkäse vom Schaf, Butter, Paprika, Kümmel, Pfeffer, Zwiebel
    Moosbeenidei: Heidelbeernocken
    Nidei: gebratene Kartoffelteigstücke mit gedünstetem Weißkraut oder Sauerkraut
    Prügelkrapfen: Baumkuchen
    Pofesen: Arme Ritter
    Reindling: Napfkuchen, mit Zucker, Zimt, Rosinen und Butter gefüllt
    Risibisi: Reis mit Erbsen
    Ritschert, Eintopf aus Bohnen und Rollgerste
    Saumaise: aus feingehacktem Pökelfleisch geformtes Knödel, mit einem Schweinsnetz umhüllt
    Schlagobers: Sahne
    Tirtl: ausgerolltes Teigstück aus Mehl, Eiern, Butter und Milch, Füllung aus Spinat und Topfen oder Süßes, zweiter Teig obendrauf, in Öl backen
    Schlutzkrapfen: gefüllte Teigtaschen
    Vogerlsalat: Feldsalat
    Verhackert: Brotaufstrich aus geräuchertem, kleingehacktem Speck
    Wiener Wäschermädl: mit Marzipan gefüllte Marillen im Backteig

  2. Stephan says:

    Semmel – Brötchen (vielleicht eher/auch bayerisch)
    (Apfel)Strudel – Blätterteigkuchen mit Äpfeln, Rosinen und Zimt
    Auszogne (Ausgezogene) – Schmalzgebäck
    Kaiserschmarrn – Mehlspeise mit Zwetschkenröster
    Zwetschkenröster / Marillenröster – ähnlich wie Pflaumen- / Marillenkompott
    Jagatee – Schwarztee mit Rum
    Geselchtes – Geräucherte Lebensmittel (Fisch / Fleisch)
    Kaspressknödel – Knödel mit Käse
    Gröstl – Pfannengericht mit Kartoffeln oder Knödeln und Fleisch / Speck

    Schönes Plakat übrigens!

  3. Irene says:

    Beiried – Roastbeef
    Biskotten – Löffelbiskuit
    Blaukraut – Rotkraut
    Deka – 10 Gramm
    Dotter – Eigelb
    Eierschwammerl – Pfifferling
    Einbrenn – Mehlschwitze
    Extrawurst – (feine) Fleischwurst
    Fleischlaberl – Boulette
    Fritatten – Pfannkuchenstreifen
    Germ – Hefe
    Herrenpilz – Steinpilz
    Heurige – Frühkartoffel
    Holler – Hollunder
    Knacker – Bockwurst
    Kletzen – gedörrte Birne
    Kren – Meerrettich
    Paradeiser – Tomaten
    Pfefferoni – Chili
    Porree – Lauch
    Rauna od. Rohne – Rote Rübe
    Sauerrahm – Saure Sahne
    Staubzucker – Puderzucker
    Stelze – Eisbein
    Sulz – Aspik
    Zuckerl – Bonbon
    Zwetschke – Pflaume

    Liebe Grüße aus Graz!

    1. Marianna says:

      Was sind kracherl? P.s. Um an der Verlosung teilzunehmen musst du das aber per Kommentar auf dem Blog einreichen.

  4. Simone Schöpf via Facebook says:

    es gibt’s sooo viele regionale schmankerl… hmmm… nach etlichen jahren in deutschland bin ich sprachlich mehr oder weniger eingebürgert, glaube ich zumindest… doch im alltag fehlen mir gängige begriffe aus der heimat wie „topfen“ oder „marille“ nach wie vor. ich wollte statt „fehlen“ gerade „gehen mir ab“ schreiben, auch so ein ösizismus :D p.s: wer ein bisschen zu viel „weißen spritzer“ trinkt, hat einen „damenspitz“

  5. Stefanie says:

    Voilà, ein Wort für U: Uhudler, so wird der Wein bezeichnet, den man aus der Isabella Traube herstellt.

    Eines für D: Dirndl, so nennen wir ein junges Mädchen.

    Eines für R: Ein Reindling ist einerseits eine große Schüssel, in Kärnten aber auch eine leckere Mehlspeise.

    Ürbigens haben sich ein paar Fehler bei dir eingeschlichen: Wir trinken PuNtigamer und essen ErdÄpfel.

    Grias di!

  6. Marianna says:

    Ein großes Dankeschön schonmal für eure wirklich zahlreichen Ergänzungen. Da können wir am Ende ja wirklich ein großes Lexikon draus machen. LG

    Freu mich auf weitere Ergänzungen.

  7. Nathalie says:

    Man könnte noch regional ein bisschen was aus dem Westen Österreichs ergänzend:
    Bolla = Zuckerl
    Flädlesuppe = Suppe mit Frittaten (siehe Kommentar von Irene)
    Funkaküachle = Schmalzgebäck; wird am Funkensonntag gegessen
    Gälrüable = Karotten
    Grumpara mit Käs = Pellkartoffeln mit Käse (ideal: Räßkäs = ganz besonders würziger Vorarlberger Käse)
    Hacklöable = Faschierte Laibchen
    Käsknöpfle = Käsespätzle auf vorarlbergerisch
    Kriasi = Kirschen
    Lumpasalot = „Fetzensalat“ mit Wurst, Käse, Zwiebeln, Paprika
    Riebel = Maisgericht
    Subirer = Birnenschnaps

    (und noch zu F ergänzend Fisolen = Bohnen
    S: Semmelbrösel = Paniermehl)

  8. Anne says:

    Das Poster ist wunderhübsch! Leider fällt mir keine Vokabel ein, aber trotzdem danke für das Schmankerl. Hat Spaß gemacht, zu stöbern :)

  9. Sigrid says:

    Haarnadeln –> Biskotten
    Ananas –> Erdbeeren
    Scheiterhaufen –> Süßspeise mit geschichteten Äpfel und Weißbrot
    Schober –> Kuchen
    Bunki –> Kuchen
    Batz Bunki –> Kuchen mit Creme = Torte

  10. dani says:

    sehr schöner blog…
    ich hätte auch noch einen beitrag:

    „dampfl“ (was ja wohl ein absolut putziges wort ist) —-> Vorteig

    viel spaß noch bei deiner balkantour!

  11. Marianna says:

    Wow. Das wird ein tolles Lexikon hier Dank eurer Hilfe. Danke für’s Mitmachen!

    Und natürlich schön weiter einreichen :)

  12. Jutta says:

    Toller Vorschlag es macht Spass und gefällt mir sehr.
    Etwas dazu: Beuschel ( Lunge )
    Jungfernbraten (Schweinelenchen)
    Kalbshaschee (Kalbsfrikassee)
    Maroni (Kastanien)
    Türkensterz (Polentasterz)
    Dag (1 dag = 10 gr.)
    Liebe Grüsse

  13. Bernd Do says:

    Die ‚Kaerntner Kasnudeln‘ duerfen natuerlich nicht fehlen!Das sind Teigtaschen mit Quarkfuellung. Uiiii das klingt schlimm;-) . Nein, Antipathie ist das doch keine. Man sagt hier bei uns, das Einzige was Deutsche und Oesterreicher unterscheidet ist die gemeinsame Sprache , siehe auf You tube: Wir sind Kaiser :der Deutschunterricht ;-)

  14. Marianna says:

    So, der Lostopf wurde wieder gezückt. Herausgekommen als Gewinner für die beiden Poster sind Eea und Stephan.
    Die Gewinner werden via Mail benachrichtigt.

    Ich danke euch allen für’s mitmachen! Und freu mich auch weiterhin über ergänzende Beiträge. Liebe Grüße, Eure Marianna.

  15. eduardo says:

    sorry, mir ist das gerade eingefallen : eierschwammerl = pfifferlinge
    evtl. hast du das noch nicht gehabt

    du schreibst richtig gut. bitte mach weiter !
    schöne grüße aus wien,
    eduardo

  16. flor says:

    „Was Deutschland und Österreich trennt, ist die gemeinsame Sprache“ (Karl Kraus) – als geborener Wiener mit deutscher Mutter (Ostpreußen) bin ich haufenweise mit deutscher Verwandtschaft beglückt …….

    Semmel = Brötchen
    Paradeiser = Tomaten
    eine Halbe, ein Krügerl = halber Liter (Bier)
    Heuriger = (meist nur temporär geöffnetes) Lokal, in dem junger Wein (letzte Lese) ausgeschenkt wird & Bezeichnung des Weines selbst
    Heurige = Frühkartoffel
    Frankfurter = Wiener Würstchen
    Kaffeeobers = Sahne (gerät auch bei uns zunehmend in Vergessenheit seit Udo Jürgens Gassenhauer „Aber bitte mít Sahne“)
    Stelze = Eisbein, Schweinshaxe
    Most = Obstwein
    Kracherl = Limonade
    Blunzen = Blutwurst, aber auch dicke Frau

    Übrigens: in Österreich geht man „in die Schule“ = in Deutschland hingegen „zur Schule“ (zu den Auswirkungen siehe Ergebnisse der Pisastudie)

    siehe weiters
    http://www.ostarrichi.org/
    http://www.oesterreichisch.net/index.html?limit=0

  17. Laszlo says:

    Toller Blog, Glückwunsch.:) ich glaube nicht, dass es eine „österreichische“ Küche gibt. Dafür aber eine monarchische.:) eine coole Mischung der Küchen der ehemaligen K&K Monarchie.

  18. Lexi says:

    Paradeiser-Kartoffel
    Geselchtes oder Selchfleisch-gepökeltes Schweinefleisch
    Beugel-hufeisenförmiges Hefegebäck,oft mit Mohn gefüllt
    Augsburger-Bratwurst aus Rind-und Schweinefleisch
    Kletzenbrot-Früchtebrot
    Eierschwammerl-Pfifferlinge
    Extrawurst-Eine Art Lyoner
    Fleischlaberl oder -pflanzerl-Bulette oder Fleischküchle

  19. Hey,

    ich finde das echt ein schöner Bericht. Ich liebe Österreich und geh auch gerne dahin. Ich liebe die Schnitzel in Österreich und natürlich die Backhändeln. Ich weiß nicht warum ich Österreich so liebe, vielleicht weil meine Mutter aus Graz kommt. Was hat dir den in Graz am besten gefallen?

    1. Marianna says:

      Schnitzel mag ich auch sehr!

      Diese Frage nach dem am Besten gefallen ist immer schwierig. Es sind die Gesamteindrücke die zusammenspielen.
      Aber ich mochte die Gelassenheit der Stadt und der Leute sehr gern.

  20. Dany says:

    Das Essen sieht richtig lecker aus. Bin gerade nicht weit von Österreich entfernt und mache meinen Winterurlaub. Hier gibt es auch so leckere Fleischgerichte (immer schön frisch zubereitet). Wovon ich aber nie die Finger lassen könnte sind die Backwaren. Eine sehr schöne Umgebung mit frischer Bergluft und frischen Gerichten :)

    Gruß Dany

  21. Kllåddi says:

    Hallo! Bin gerade am schönen Achensee und hier gibt es zum Beispiel Goggei (Tiroler Freilandei) und einen großen Braunen (doppelter Espresso).

    Super Blog! Weiter so! :)

  22. Pingback:100 Tage, 10 Länder: Auf dem Landweg von München bis Iran!

  23. Pingback:▶ Österreich Reiseberichte: Street-Art in Graz - Eine rätselhafte Stadt

  24. Pingback:100 Tage, 10 Länder: Auf dem Landweg von München bis Iran!

  25. Anne says:

    Super Idee, Dein Lexikon. Ich war grad mit meiner ältesten Tochter in Tirol zum Skilaufen und wir sind dort (als wir tatsächlich mal „Netz“ hatten auf Dein Essenslexikon gestossen. Jetzt wissen wir auch was „Beuschel“ ist… ;-)
    Liebe Grüsse (mittlerweile wieder aus dem Norden),

    Anne

  26. Adrian says:

    „Schwammerl“ fehlt auf jeden Fall. Würde ein Deutscher mit „Pilz“ übersetzen.
    Und „Spritzer“ ist falsch übersetzt. Ein Spritzer wäre eine Weißweinschorle. Eine normale Schorle wäre „Ein g’spritzter XY“ (z. B. Apfelsaft)
    Ein Spezi ist übrigens eine Mischung aus Fanta und Cola.

  27. Adrian says:

    Und wo wir schon dabei sind: Heckenklescher (Schreibweise bitte überprüfen) – für einen billigen, selbst produzierten Wein (oder Sturm), der schnell betrunken macht und Kopfweh verursacht.
    Ist Sturm eigentlich in Deutschland bekannt? Ein Traubensaft, der die stürmische Gärung durchgemacht hat, aber noch nicht die 2. Gärung, die ihn zum Sekt macht. Süß, sprudelig und potenziell Durchfall verursachend ;-)

  28. Emilie Altenburger says:

    Lekwa – Marmelade (wird im Burgenland verwendet, ein Lehnwort aus dem Ungarischen, das wiederum ein Lehnwort des Deutschen war, den früher nannte man Marmelade Leckware.. daraus wurde lekwa.)

    Kelch mit Grundbirn – Kohl mit Erdäpfel

    Zibeben – Rosinen.. kommt ursprünglich aus dem Arabischen.

  29. Anna W. says:

    Seit wann heiß Ananas bei uns Erdbeere? Also in Kärnten sind das die Roamba & die Ananas die Ananas wie überall halt.. ;)
    Heidelbeeren – Schwoazba
    Diesel – Bier mit Cola
    Sauschneider – Himbeerlimonade mit Bier
    Kärntner Nudl – Nudel gefüllt mit einer Kartoffel/Quark Mischung und Minze
    Tiroler Kaspressknedl – Klösse mit würzigen Käse
    Siaßmost – Apfelsaft
    Glundnerkas – so ähnlich wie gegärter Quark.. schwer zu erklären .. Aber ein Schinkenbrot mit Glundner drunter is das A & O auf der Alm :D
    Bratlfettn – Überbleibendes Fett vom Schweinsbraten
    Leberkäse – Fleischkäse
    Erdäpfl – Kartoffeln

    so.. mehr fällt mir gerade nicht ein!
    LG aus den wunderschönen Kärnten <3
    (Rechtschreibfehler vorbehalten)

    1. Marianna says:

      Da hat sich irgendwie ein blöder Fehler eingeschlichen.
      Ich hab es gelöscht. Danke dir für die Info und deine tollen Ergänzungen.

  30. Danke für das Österreichisches Essenslexikon. Ich finde die Unterschiede zwischen Österreich und Deutschland faszinierend und auch etwas lustig. Jetzt habe ich etwas mehr gelernt. Das Essen in Österreich ist aber so lecker. Man findet überall gute Restaurants.

  31. Ich finde dieses Essenslexikon für die österreichische Küche wirklich super! Mein Freund und ich möchten gerne demnächst mal wieder nach Österreich verreisen. Es ist immer super, wenn man sich ein wenig mit den kulinarischen Gegebenheiten und Begriffen auseinandersetzt, um beispielsweise die Speisekarten zu verstehen! Gut zu wissen, dass Prügelkrapfen ein Baumkuchen ist, oder dass eine Johannisbeere eine Ribisel ist. Ich hoffe, dass ich in den österreichischen Restaurants mit meinem neuen Wortschatz punkten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.