Hamburg meine Perle
du wunderschöne Stadt 
du bist mein Zuhaus, du bist mein Leben 
du bist die Stadt auf die ich kann…“Lotto King Karl, [Offizieller HSV-Song, inoffizielle Hamburg-Hymne]

Hamburg-BinnenalsterHamburg Wilhemsburg

Was ist an Hamburg so besonders? Was hat Hamburg, was z.B. Berlin und München nicht haben? 

Wasser, und zwar ordentlich und das mitten in der Stadt! Einen Flughafen, auch in der Stadt und einen riesigen Hafen, der Rotterdam Konkurrenz macht, aber kein zweifelhaftes Industrieflair versprüht. Über eine Million entspannter Einwohner, die eine nordische Gelassenheit, der Außenstehende bezeichnet es unwissentlich auch mal als Verschlossenheit, an den Tag legen und den reizendsten deutschen Akzent sprechen. Italienische und englische Einflüsse. Großstadtflair. Grün – vom Flugzeug aus betrachtet sieht man die Stadt vor lauter Bäumen nicht. Ein Rotlichtviertel, das zugleich auch Partymeile ist und die meisten Brücken Europas (mehr als Venedig, Amsterdam und London zusammen).

Meine persönlichen Hamburg-Highlights und Sehenswürdigkeiten:

Paddeln in dem endlos erscheinenden Kanalsystem und sich freuen, wenn man es bis auf die Außenalster schafft.

Hamburg-Außenalster

Spaziergang um die Außenalster. Ein Streifzug durch Hamburgs repräsentativste Stadtviertel. (Dauer: ca. 2Stunden). Abstecher zum besten Eismann der Stadt nicht vergessen: Eiscafé am Poelchaukamp (Käsesahne, Mohn, Schokolade!).

Hamburg-Alster

Für Flugzeugjunkies: Dem Flughafenbetrieb von der Holtkoppel aus zu schauen oder sich im Weg beim Jäger fast direkt vor die Landebahn stellen. 

Hafen bei Nacht – am besten geht das von der Elbchaussee aus. Die liegt erhöht und man hat einen sagenhaften Blick über den beleuchteten Hafen. Alternativ: Palmaille, Grünfläche vor dem Altonaer Rathaus – einfacher zu erreichen. Proviant einpacken: Dim Sums von Man Wah. Super Chinese und eine echte Institution auf dem Kiez. Leider haben sie das Interior umgebaut, es wirkt jetzt allzu sehr wie eine mittelmäßige Kantine, aber das Essen und die Auswahl an authentischen chinesischen Gerichten ist geblieben.

Hamburg Hafen

Nachtspaziergang am Elbstrand. Ganz allein, und im Dunkeln die stählernen Meeresriesen bei der lautlosen Ein- und Ausfahrt beobachten. (Bus 112 bis Neumühlen/Övelgönne).

Hamburg Hafen

Der alte Elbtunnel. Entweder zu Fuß oder mit dem Auto (dann aber nur unter der Woche geöffnet). 

Die „In-Viertel“ St. Pauli (Schanze), Ottensen, Neustadt und Altona erkunden. [Shoppen + Ausgehen]. Der Hummel-Hummel-Pfad eignet sich hervorragend zum Kennenlernen des ehemaligen Gängeviertels. Start: Dragonerstall vor der Laeiszhalle – auf den roten Wasserträger achten.

Hamburg Gängeviertel

Die Reeperbahn, Hamburger sagen einfach „der Kiez“. Hamburgs berühmteste Straße und Partymeile mit Rotlichtmillieu. Aber keine Sorge, da ist es nicht gefährlich. Der Neid-Club ist super angesagt, Jan Delay legt auch manchmal auf. Den Abend beginnt man im Lucky Star mit einem „Mexikaner“.

Der Michel. Hamburgs bekannteste Kirche. Turm besteigen! Danach die Krameramtsstuben besichtigen.

Nikolaikirche. Den schwarz verkohlten Kirchturm assoziierte ich als Kind mit einer Geisterkirche. Seit ein paar Jahren gibt es einen Lift nach ganz oben. Noch ein famoser Ausblick über die Stadt, deren Skyline bis heute von Kirchtürmen bestimmt wird. 

Die Binnenalster. Am späten Abend spiegeln sich die Lichter der Innenstadt im Wasser. 

Das Rathaus. Hamburger halten es für das schönste Rathaus der ganzen Welt oder zumindest Deutschlands. (Widerrede zwecklos!)

Die Speicherstadt + Miniaturwunderland + Hafencity.

Hamburg Hafen

Deichstraße am Nikolaifleet. Reste der Hamburger Altstadt mit Kaufmannshäusern aus dem 17. Jahrhundert. Der Rest der Altstadt ist dem großen Brand von 1842  zum Opfer gefallen. Die hervorragende bretonische Creperie Ti Breizh befindet sich in so einem originalem Kaufmannshaus.

Hamburg Nikolaifleet

U3 Kellinghusenstraße-Rathaus. Nicht umsonst heißt das Hamburger U-Bahn Unternehmen Hochbahn AG. Insbesondere zu Weihnachten erfreue ich mich an den Einblicken in die festlich geschmückten Wohnzimmer der Beletage der Isestraße.

Außenalster nachts, aus dem Auto oder einer Parkbank beim Alsterufer Ecke Fontenay, bewundern – Verpflegungstipps wie Nummer 4.

Hamburger Spezialitäten: Franzbröchten (bei Kamps gibt’s leckere), frischer Matjes im Brötchen, Fischfrikadelle im Brötchen (z.B. bei Daniel Wischer in der Spitalerstr.), Schmalzgebäck (entweder auf ’nem Weihnachtsmarkt oder auf dem Dom), Labskaus, Bohnen-Birnen-Speck und Matjes nach Hausfrauenart; à propos Weihnachtsmarkt, auf dem Rathausmarkt unbedingt Pfaffenglück probieren!

Hamburg-Dom

Authentisch chinesisch Essen im Dim Sum Haus am Hauptbahnhof. Chinesische Lokale haben in der Regel immer zwei Menükarten; eine für Europäer (Schweinefleisch süß-sauer etc.) und eine für Asiaten (z.B. kalte Hühnerfüße). Man ist deshalb sehr auf die Beratung des Kellners angewiesen, aber es funktioniert! Der Kellner wird erst versuchen einen mehrmals auf die deutsche Karte zu verweisen. Hier ist Hartnäckigkeit und eine gewisse Experimentierfreude geboten! Man muss ihm klarmachen, dass man wirklich bereit ist, fast alles zu essen, was er einem vorschlagen könnte. Unbedingt den chinesischen Brokkoli bestellen, sehr lecker. 
Ganz lieben Dank an Rebecca für den ausgezeichneten Tipp.

Der Hamburger Fischmarkt (So 6-10Uhr) – idealerweise schlägt man hier direkt vom Kiez auf. Fischbrötchen gegen aufkommenden Kater?! Ausprobieren schadet nicht.  

Blankenese. Mediterran anmutender Hamburger Vorort. Enge Straßen mit hübschen Villen, die sich zauberhaft verschlungen den Berg hinaufwinden.

Hamburg-Alsterwiesen

Backsteinarchitektur herausragender Vertreter wie Fritz Höger (Chilehaus, Sprinkenhof, Broschek-Haus) und Fritz Schumacher (Museum für Hamburgische Geschichte, Davidwache, die Jarrestadt, Gelehrtenschule des Johanneums).

Lieblingsadressen

  • Eiscafe am Poelchaukamp, Poelchaukamp 3 [food↓]
  • Man Wah, Spielbudenplatz 18 
  • Ti Breizh, Deichstr. 39
  • Dim Sum Haus, Kirchenallee 37
  • Daniel Wischer, Spitaler Straße 12
  • La Cafeteria, Abendrohtsweg 54 – [entspannt frühstücken]
  • Cuneo 1905, Davidstrasse 11 [Unbedingt die Spaghetti mit Scampi probieren!]
  • Herr Max, Schulterblatt 12 [Besten Torten und Kuchen der Stadt]
  • Neid-Club, Reeperbahn 25 [feiern]
  • Lucky Star, Reeperbahn 25 [drinks]
  • Lockengelöt, Wohlwillstr. 20 [shoppen↓]
  • Kunstantiquariat Lührs, Michaelisbrücke 3 – stöbern ohne Ende in alten Fotografien, Plakaten, Landkarten…
  • The Coffee Shop, Poststraße 6 [Café mit Blick aufs Bleichenfleet]
  • Strandperle, Övelgönne 60, [entspannen]
  • 25Hours Hotel, Hafencity [schlafen mit grandiosem Ausblick von der Captain Suite]
  • Crumpled City Map für Hamburg [Perfekter Begleiter]
  • Sylt, Timmendorfer Strand, Wattwanderung Neuwerk [Ausflüge]
  • Jung mit ’n Tüddelband und Hamburger Vermaaster [Musik]


*** Update *** Es lohnt sich auch Hamburg im Winter zu besuchen! Wenn es kalt ist, der Hamburger Dauerregen einsetzt und der Himmel nur noch einen Grauton kennt. 22 wundervolle Tipps dafür hat uns Ria Voss für unser Reisehandbuch „Deutschland im Winter – Geheimtipps von Freunden“ verraten.

Spread the word!

Marianna

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

back to top
 

(163) Kommentare Schreib mir was!

                • Hier erwähnt: winter-impressionen aus hamburg | reiseblog traumweltenbummler - fotografieren, essen, träumen... mexiko und anderswo.

                      • Hier erwähnt: Immer wieder Indien - Weltenbummlermag berichtet über Reisen | Familienreisen-Blog: For Family Reisen

                                • Hier erwähnt: German | Pearltrees

                                      • Hier erwähnt: Reisebloggermontag: darum macht Reisen glücklich! blogg.de - deine Worte | deine Fotos | deine Videos

                                      • Hier erwähnt: Travel tips 2 | Pearltrees

                                                      • Hier erwähnt: Städtetrips für den August - Die Gradwanderung

                                                                                        • Hier erwähnt: Hallo, Hamburg! | Daydreamer-Kev

                                                                                        Alle Kommentare anzeigen

                                                                                        ¡Kommentiere!

                                                                                        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.