Verwinkelte malerische Gassen, freundliche Menschen, üppige Düfte und Farben, Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und noch vieles mehr trifft man in der rosafarbenen Stadt am Fuße des Atlasgebirges an; kurzum Orient-Klischees pur.
Mit unter am meisten hat mich aber der Blick über die Stadt fasziniert: Palmensilhouetten vor den schneebedeckten Gipfeln des Gebirges waren definitiv eine ganz neue Kombination für mich.

Mein Tipp No 1 an euch: Nehmt einen großen leeren Koffer mit! Marrakesch und seine Basare sind das Shopping-Paradies schlechthin.
Drei Tage Marrakesch, was tun, neben dem ganzen Shopping?

Marrakesch_Marokko-08

Tag 1 – Treiben lassen im orientalischen Wirrwarr

Zum gemütlichen Einstieg erst mal die Koutoubia-Moschee begutachten und danach ins Eck-Café gegenüber an der Avenue Mohammed V setzen und den Passanten beim Treiben zuschauen.
Gestärkt geht es auf ins unnachlässige Gewimmel der Altstadt. Ohne Ziel und ohne Plan einfach dem eigenen Gefühl nach in den Gassen schlendern.
Und schließlich landet man so oder so auf dem Djemaa el Fna. Während sich tagsüber dort weitestgehend Touristen rumtreiben, wird der Platz nach Einbruch der Dunkelheit zum Treffpunkt der Einheimischen. Ein Spektakel für sich sind die Stunden vor Sonnenuntergang, wenn die rollenden Restaurants aus allen Ecken beisammen kommen und ihre Aufbauarbeiten beginnen.
Wer genug hat vom Altstadt-Trubel geht nun in den Jardin des Majorelle. Ein botanischer Garten, wo sich Yves Saint Laurent Inspirationen für seine Kollektionen holte. Tipp zum Taxi fahren: Man zahlt die Taxameter-Differenz pro Kopf.

Marrakesch_Marokko-05Marrakesch_Marokko-22Marrakesch_Marokko-11

Tag 2 – Auf den Spuren der marokkanischen Pracht

Der Bahia Palast und seine Anlage stammen aus dem 19. Jahrhundert und ich würde sie als Top Fotoshooting Location in ganz Marrakesch küren.
Ein wenig weiter stehen noch die Mauern des Badia-Palastes. Von oben kann man die Dächer des Palais Royal vor der pompösen Kulisse des Atlasgebirges bestaunen und auch zahlreiche Störche beim Brüten.

Marrakesch-5548Marrakesch-Palast

Zum Abschluss die Saadier-Gräber besuchen, der maurische Friedhof ist wunderschön und so ganz anders als unsere Friedhöfe. Lasst Euch überraschen!
Spätestens heute zeitig wieder zurück im Hostel sein und von der Terrasse den Sonnenuntergang über den Dächer der Altstadt genießen. Kaum ist die Sonne weg erwacht das Nachtleben auf dem Djemaa el Fna, deutlich zu erkennen an den Rauchschwaden, die von links aufsteigen. Das nächste Ziel ist also klar.

Marrakesch_Marokko-19

Tag 3 – Alt versus Neu

Den dritten Tag wieder mit einem gemütlichen Kaffee starten, diesmal auf der Terrasse des Fotografie Museums. Der Ausblick ist einer der schönsten der Stadt. Die hervorragende Ausstellung nicht vergessen und ein paar Fotografien als Replica im hauseigenen Shop erwerben.
In der Nähe sind die Lederwerkstätten angesiedelt. Wer mag, kann den Gerbern beim Handwerk zuschauen.
Und um einen kompletten Eindruck von Marrakesch zu bekommen, geht es noch in die Neustadt. Einfach die Avenue de Mohammed V Richtung Plaza entlang schlendern und den Kontrast zur Altstadt auf sich wirken lassen.

Marrakesch-Neustadt

Da ihr die ganzen drei Tage natürlich zu Fuß unterwegs wart, seid ihr nun wirklich erschöpft; perfekt. Deshalb ist nun auch Hammam-Zeit. Wer sich richtig verwöhnen lassen will, bucht eine Hammam-Behandlung im Spa des Royal Mansour (nicht günstig, aber lohnenswert). Erst im gläsern-überdachten Pool bei marokkanischem Sternenhimmel entspannen und dann im Hammam gründlich abgerubbelt werden. Erholung garantiert!

Royal-Mansour-Spa-Marrakesch

Bon Voyage!

Spread the word!

Marianna

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

back to top
 

(48) Kommentare Schreib mir was!

  1. Hier erwähnt: ReiseJournal 07/2015: ReiseNews und ReiseBerichte. Alles für Urlaub, Ferien, Reise, Südafrika-Kaleidoskop | ReiseFreaks ReiseBlog

  2. Hier erwähnt: Unsere Lieblings-Travelblogger!

      • Hier erwähnt: Marokko, ich komme – fernweh2null

          • Hier erwähnt: 11./12./13.3.2016: Marakesch | "Morocco8blog"

            • Hier erwähnt: Der Vampir Kerim Buchari, 27, Cousin der Zwillinge Elias und Mounia – Hagen Ulrich

                Alle Kommentare anzeigen

                ¡Kommentiere!

                Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.