M

Marrakesch – ein City Guide

Verwinkelte malerische Gassen, freundliche Menschen, üppige Düfte und Farben, Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und noch vieles mehr trifft man in der rosafarbenen Stadt am Fuße des Atlasgebirges an; kurzum Orient-Klischees pur.
Mit unter am meisten hat mich aber der Blick über die Stadt fasziniert: Palmensilhouetten vor den schneebedeckten Gipfeln des Gebirges waren definitiv eine ganz neue Kombination für mich.

Mein Tipp No 1 an euch: Nehmt einen großen leeren Koffer mit! Marrakesch und seine Basare sind das Shopping-Paradies schlechthin.
Drei Tage Marrakesch, was tun, neben dem ganzen Shopping?

Marrakesch_Marokko-08

Tag 1 – Treiben lassen im orientalischen Wirrwarr

Zum gemütlichen Einstieg erst mal die Koutoubia-Moschee begutachten und danach ins Eck-Café gegenüber an der Avenue Mohammed V setzen und den Passanten beim Treiben zuschauen.
Gestärkt geht es auf ins unnachlässige Gewimmel der Altstadt. Ohne Ziel und ohne Plan einfach dem eigenen Gefühl nach in den Gassen schlendern.
Und schließlich landet man so oder so auf dem Djemaa el Fna. Während sich tagsüber dort weitestgehend Touristen rumtreiben, wird der Platz nach Einbruch der Dunkelheit zum Treffpunkt der Einheimischen. Ein Spektakel für sich sind die Stunden vor Sonnenuntergang, wenn die rollenden Restaurants aus allen Ecken beisammen kommen und ihre Aufbauarbeiten beginnen.
Wer genug hat vom Altstadt-Trubel geht nun in den Jardin des Majorelle. Ein botanischer Garten, wo sich Yves Saint Laurent Inspirationen für seine Kollektionen holte. Tipp zum Taxi fahren: Man zahlt die Taxameter-Differenz pro Kopf.

Marrakesch_Marokko-05Marrakesch_Marokko-22Marrakesch_Marokko-11

Tag 2 – Auf den Spuren der marokkanischen Pracht

Der Bahia Palast und seine Anlage stammen aus dem 19. Jahrhundert und ich würde sie als Top Fotoshooting Location in ganz Marrakesch küren.
Ein wenig weiter stehen noch die Mauern des Badia-Palastes. Von oben kann man die Dächer des Palais Royal vor der pompösen Kulisse des Atlasgebirges bestaunen und auch zahlreiche Störche beim Brüten.

Marrakesch-5548Marrakesch-Palast

Zum Abschluss die Saadier-Gräber besuchen, der maurische Friedhof ist wunderschön und so ganz anders als unsere Friedhöfe. Lasst Euch überraschen!
Spätestens heute zeitig wieder zurück im Hostel sein und von der Terrasse den Sonnenuntergang über den Dächer der Altstadt genießen. Kaum ist die Sonne weg erwacht das Nachtleben auf dem Djemaa el Fna, deutlich zu erkennen an den Rauchschwaden, die von links aufsteigen. Das nächste Ziel ist also klar.

Marrakesch_Marokko-19

Tag 3 – Alt versus Neu

Den dritten Tag wieder mit einem gemütlichen Kaffee starten, diesmal auf der Terrasse des Fotografie Museums. Der Ausblick ist einer der schönsten der Stadt. Die hervorragende Ausstellung nicht vergessen und ein paar Fotografien als Replica im hauseigenen Shop erwerben.
In der Nähe sind die Lederwerkstätten angesiedelt. Wer mag, kann den Gerbern beim Handwerk zuschauen.
Und um einen kompletten Eindruck von Marrakesch zu bekommen, geht es noch in die Neustadt. Einfach die Avenue de Mohammed V Richtung Plaza entlang schlendern und den Kontrast zur Altstadt auf sich wirken lassen.

Marrakesch-Neustadt

Da ihr die ganzen drei Tage natürlich zu Fuß unterwegs wart, seid ihr nun wirklich erschöpft; perfekt. Deshalb ist nun auch Hammam-Zeit. Wer sich richtig verwöhnen lassen will, bucht eine Hammam-Behandlung im Spa des Royal Mansour (nicht günstig, aber lohnenswert). Erst im gläsern-überdachten Pool bei marokkanischem Sternenhimmel entspannen und dann im Hammam gründlich abgerubbelt werden. Erholung garantiert!

Royal-Mansour-Spa-Marrakesch

Bon Voyage!

CategoriesAllgemein
Marianna

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

  1. the travelogue via Facebook says:

    Vielen Dank! Den können wir sehr gut gebrauchen! Im Sommer gehts nämlich für ein paar Tage nach Marrakesh!

  2. Pah Ti via Facebook says:

    Deinen Tipp mit der Übernachtung in Layla Rouge unterschreibe ich :-)
    Sehr zauberhaft, auch wenn nicht „nur eine Minute“ (laut Hostelbeschreibung) vom Jemaa entfernt – vll lag es aber auch daran, dass ich mich erst nach zwei Tagen im Gassen-Wirrwarr zurecht fand.
    Eine fantastische Stadt.

  3. Marrakschi says:

    Schöne Fotos, vor allem das Kunstwerk auf der Metalltür. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind auch dabei, obwohl man ja spielend eine Woche in Marrakesch verbringen kann. Kleine Korrektur zum zweiten Palast, er heißt El Badi.

  4. Daniela says:

    Hallo Marianna,

    sehr schöne Bilder!

    Unbedingt sehenswert finde ich auch noch die Medersa Ben Youssef. Unglaublich, welche filigranen Muster schon im 14 Jh. entstanden sind. Und sehr interessant zu sehen, wie die Studenten damals gelebt und gelernt haben.

    Viele Grüße
    Daniela

  5. Jasmin Faust via Facebook says:

    Au fein! Ich will im März/April hin und suche gerade nach günstigen Flügen. Das ist ja nicht so ganz einfach..

  6. Claudia says:

    faszinierende stadt kann ich da eigentlich nur sagen… und schöne bilder hast du auch geknipst :D ist der flug/bzw. Transfer + unterkunft eigentlich teuer?
    Grüße Claudia

  7. Pingback:ReiseJournal 07/2015: ReiseNews und ReiseBerichte. Alles für Urlaub, Ferien, Reise, Südafrika-Kaleidoskop | ReiseFreaks ReiseBlog

  8. Hachja, du hast ja so Recht mit dem leeren Koffer! Wir hatten glücklicherweise auch eine leere Tasche dabei und die war zur Rückreise dann voll mit Tajine, Gewürzen, Tüchern, Lampen….

    Wem das Handeln übrigens nicht liegt (mir zum Beispiel nicht), kann auch in ein Kaufhaus gehen. Empfehlen kann ich da den Complexe d’artisanat in der Nähe der Saadier-Gräber. Und ich bin überzeugt, dass man die guten Stücke dort günstiger bekommt als in den Souks, zumindest bei meinem Handel-Talent ;-). Allerdings ist Shoppen in den Souks naatürlich eher ein Erlebnis.

    Wer Gärten mag, dem kann ich übrigens den Jadin el Hartí beim Theater ans Herz legen. Der Jadin Majorelle war nicht ganz so meins – zu klein und zu überfüllt für meinen Geschmack.

    Ganz liebe Grüße!

    Mona vom Alltagsflüchtling

  9. Benno says:

    Das gute Essen nicht zu vergessen, unbedingt mal eine leckere Tajine probieren!! Ausserdem würde ich noch einen Abstecher nach Essaouira empfehlen.. Geile Stadt!
    Sehr interessantes Land.. Wir waren 2013 für 10 Tage da und haben auch einen kleinen Zusammenschnitt gemacht.. Wen es interessiert: https://vimeo.com/124306014

  10. Pingback:Unsere Lieblings-Travelblogger!

  11. Alexa says:

    Zum Glück bin ich auf deinen Artikal gestoßen – bin im Sommer 1 Monat in Marokko und freue mich riesig auf diese Zeit, verstärkt durch deinen Artikel natürlich :)

    Liebe Grüße aus Wien
    Wellenläuferin

  12. Pingback:Marokko, ich komme – fernweh2null

    1. Marianna says:

      In der Regel nutzt man in Marrakesch nicht ein Taxi allein, sondern steigt dazu. Man schaut dann auf den Taxameter stand und beim Aussteigen zahlt man die Differenz pro Kopf.
      Zum Beispiel: Du steigst dazu, das Taxameter zeigt 9 an, du steigst bei 27 wieder aus, dann zahlst du 18. Wäret ihr nun zu zweit für diese Strecke würdet ihr 36 (18×2) zahlen.
      Ich hoffe es ist nun klarer geworden.
      VG

  13. Petra Graichen says:

    Hallo Marianna,
    Wir reisen in zwei Wochen nach Marrakesch für 4 Tage, Hast du eine Adresse für einen Fremdenführer, der uns außerhalb von Marrakesch etwas zeigt, eventuell mit einem Dromedaausritt oder eine gute Adresse für einen Kochkurs?
    Dein Bericht ist bei unserer Planung sehr hilfreich gewesen.
    Liebe Grüße
    Petra

  14. Pingback:11./12./13.3.2016: Marakesch | "Morocco8blog"

  15. Julia says:

    Hallo Marianna,
    die Fotos sind wirklich superschön, du schaffst es wirklich die Atmospäre rüberzubringen.
    Irgnedwann will ich auch mal nach Marrakesch, das ist tatsächlich ein Jugendtraum von mir (Kann sich noch jemand an den Film „Marrakesch“ mit Kate Winslet erinnern? ;-)

    LG, Julia

  16. Liebe Marokko-reisende,

    ​​Schon mein Studium der Germanistik an der Universität Mohamed V in Rabat, aber auch die Teilnahme an internationalen Sprachkursen an der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster oder an dem Tandem-Sprachkurs„Weltsichten zur Sprache bringen“ des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes haben mich auf meine Arbeit als Reiseleiter für deutschsprachige Gäste gut vorbereitet. Ich bin in Marrakech geboren und spreche fließend Arabisch, Französisch und Deutsch. Ich freue mich schon darauf, Sie auf Ihrer Reise durch Marokko begleiten zu dürfen.

    Um mich näher kennenzulernen, finden Sie untenstehend einen Link zu einer Sendung des WDR, in der Sie mich sehen können:

    http://www.wdr.de/tv/wunderschoen/sendungsbeitraege/2013/0303/00_marrakesch.jsp

    Soufiane OUAZALI
    National-Reiseleiter, Marrakech
    Marokko

    ​© 2023 by Yoga by the sea. All rights reserved
    Webmaster Login

  17. Pingback:Der Vampir Kerim Buchari, 27, Cousin der Zwillinge Elias und Mounia – Hagen Ulrich

  18. Sabine says:

    Da ist die Vorfreude auf Marokko kaum auszuhalten! Wir fahren mit unserem selbstgebauten Oldtimer-LKW Wohnmobil im September los und bleiben für (voraussichtlich) ungefähr 4-5 Monate da. Ich bin soooo gespannt! Danke für den schönen Vorgeschmack auf Marrakesch! :)
    Liebe Grüße Sabine von herman-unterwegs

  19. Elisabeth says:

    Marrakesch steht schon lange auf der Liste… und ist dank dem tollen Bericht und den schönen schönen Fotos grade wieder mal ein Stückchen nach vorne gerutscht. Vielen Dank dafür. :)

  20. Roman says:

    Hi Marianna,

    fliege bald nach Marrakesch und möchte mich im Layla Rouge einmieten.
    Weißt Du, sind die Mehrbettzimmer dort auch ok – auch bzgl. Sicherheit da ich mit einer kleinen Filmausrüstung unterwegs bin?

    Danke jedenfalls und liebe Grüße,

    roman

  21. Marcel says:

    wunderschön geschriebener Beitrag. Danke. Mach weiter so und weiterhin auch viel Glück und Erfolg mit deinem Blog :)
    Wünsche dir noch viele tolle Momente und Reisen… Gruß aus Berlin, Marcel

  22. Marrakesch war ja eine Zeit lang in aller Munde und ein Trend. Ich persönlich war noch nicht dort und vielleicht reizt mich ein Besuch dorthin auch gerade deshalb, weil so viel davon gesprochen wurde. Auf jedenfall ist dein Beitrag sehr interessant und macht Lust auf mehr! Top!

    LG Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.