Krank sein und mit dem und von dem perfekten Wochenende träumen

aus die Welt,
6 Kommentare
46
PICT1674.JPG

Ich bin krank. Nichts schlimmes, nur ‘ne leidige Erkältung. Aber trotzdem lieg ich den zweiten Tag in Folge im Bett. Ein wenig würd ich es ja auch genießen, wären da nicht die Handwerker unter mir.
An solchen Tagen hab ich ein kleines Büchlein namens “das perfekte WOCHENENDE” als Lieblingslektüre entdeckt. Es stammt aus dem Hause der Süddeutschen Zeitung, die ihre Reihen ganz gerne mit diesem absolutistischen Adjektiv versieht. Aber “das schöne Wochenende” oder “entspannte Wochenende” lässt sich marketingtechnisch natürlich nicht so gut verkaufen. Sei’s drum.
Das in Leinen gebundene Taschenbuch liegt schon ein Weilchen auf meinem Nachttisch, ich habs mal als Rezensionsexemplar erhalten, dann vergessen, vor mich hergeschoben und schließlich unter einem Haufen anderer Bücher begraben. Bis zu dem Tag an dem ich migränegeplagt da lag und verzweifelt nach ein wenig leicht konsumierbarer, im Sinne von reizarmer Unterhaltung suchte und da war es “das perfekte Wochenende”; der immerwährende Ausflugskalender enthält für jeden Monat 4-5 Kurztrip Empfehlungen, die mit einem äußerst hübschen Text vorgestellt werden, so dass ich mittlerweile ganz versessen bin auf ein schlecht-Wetter-Wochenende auf Juist, um auch mal im Kino Insel-Lichtspiele bei Bierbedarf das Licht am Sitzplatz anzuknipsen oder sogar nach Hornbach fahren möchte, weil es dort offensichtlich nichts außer einem Kloster-Hotel gibt, wo man wirklich, so verspricht es der Text, völlig entspannen kann.

Auch Derbyshire, Dresden und der Bodensee klingen vielversprechend. Und nachdem ich mich mental gerade nach Tel Aviv gebeamt habe und nun trotz erkältungsbedingter Appetitlosigkeit ganz unbedingt “sabech” probieren möchte, fühl ich mich nicht nur deutlich besser, sondern bekunde einmal mehr: Reisen macht glücklich und darüber lesen auch.

das perfekte wochenende

“Das perfekte Wochenende” gibts natürlich im Buchhandel oder einfach hier über Amazon bestellen.

geschrieben von

War eigentlich Doktorandin in Literaturwissenschaft. Die schöne Literatur inspirierte sie viel zu oft die Bibliotheksgemäuer zu verlassen und mal zu schauen, wie das in der realen Welt denn ausschaut. Mittlerweile schreibt sie selber schöne Geschichten und hat die Promotion zugunsten des Reisens an den Nagel gehängt.

(6) KommentareSchreib mir was!

    • 13. April 2012

    *___* Ohhhh DAS hört sich aber interessant an. :D

    Danke für den Tipp und gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Christina

    • Marianna
      • 14. April 2012

      Danke, Christina.

  1. Ola
    • 14. April 2012

    Erhol dich mal fein! Ich würd immernoch sofort mit dir tauschen, wenn du dafür meine Hausarbeit schreibst. : D

    • Marianna
      • 14. April 2012

      Äh, ja… moment, mein Fieber…

  2. Eva
    • 14. April 2012

    na sowas… ich liege gerade auch mit einem fiesen husten im bett, und unten auf der strasse wird gepresslufthämmert. die zeit vertreibe ich mir mit salman rushdies ‘satanic verses’ und jeder menge serien: monk, house, breaking bad. und natürlich schöne blogs lesen… von der ‘perfektes wochenende’-reihe habe ich die paris-ausgabe, und alle tipps, die mein held und ich auf unserem paris-trip vor zwei jahren ausprobiert haben, waren tätsächlich sehr empfehlenswert, und, vor allem, so schön abseits vom touri-mainstream. eine schöne reihe.
    gute besserung und viel spaß beim in die ferne träumen
    wünscht
    eva

    • Marianna
      • 15. April 2012

      Oh nein. Ich wünsch dir auch eine gute Besserung, liebe Eva. Aber dein Zeitvertreibungsprogramm ist großartig, da kann man sich ruhig etwas länger erholen ;) LG

¡Kommentiere!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>