Beim Friseur machte ich mal wieder eine neue Bekanntschaft, diesmal traf ich MUH. MUH ist ein neues, ganz neues, denn noch nicht auf dem freien Markt erschienenes Bayern-Magazin.
Bei Heimat am Kopf durfte ich einen exklusiven Blick hineinwerfen und war nach dem Haare föhnen entsetzlich traurig, dass ich MUH nicht mit nach Hause nehmen durfte und auch noch bis zum 25.3. warten muss, um meine ganz eigene MUH-Ausgabe in den Händen zu halten. Vielleicht hat meine Affinität zu Kühen mich so gefesselt, oder das coole Design.

MUH-Cover

MUH-Bayerische Aspekte ist nämlich ein Magazin mit ungewöhnlichem Layout; kein Hochglanzmagazin und farbübersättigte Bilder, sondern eine verspielte Typographie locken den künftigen Leser.

Ich glaub es war aber vor allem das Interesse am Inhalt, das mich fesselte. Wie der Titel schon sagt, es geht um Bayern, was sich dort so rührt (oder auch nicht rührt) kulturell, traditionell, aktuell, ohne dabei die für Bayern übliche Lobhymne anzustimmen. Dabei steht auch wirklich Bayern als Region, nicht als Nation und nicht das bayerische München oder der FC-Bayern, im Vordergrund; sondern Bayern mit seiner Tradition und seinem Dialekt, seinen unzähligen Hundert-Seelen Dörfern, und den Menschen die dort leben.

Kultur, Bräuche, Politik, die bairische Sprache und auch die bayerische Kost werden reflektiert (kritisch), und liebevoll behandelt. MUH ist ein Magazin, dass Land und Leute vorstellt und dabei dem Rest der Welt ein aufgeklärtes und klischeefreies Bayern-Bild vermittelt; weshalb das Heft auch nicht nur für Einheimische oder die bayerische Diaspora geeignet ist.

Wer mehr wissen will über Pumuckl, den bairisch-Professor und sagenhafte Wanderrouten, sollte sich den 25.3. rot im Kalender anstreichen oder sich schon jetzt ein Abo sichern. (MUH-Bayerische Aspekte kostet 4,50Euro und erscheint ab dem 25.3. alle drei Monate.)

Noch mehr Infos gibts natürlich auf www.muh.by.

Spread the word!

Marianna

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander, Happy Socks und #diewochenendblume.

¡Kommentiere!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *