Bei Flugverspätungen und -ausfällen solltet ihr keine Nachsicht walten lassen. Es steht euch immerhin eine satte Entschädigung von bis zu 600 Euro zu.

Vielleicht ist euch dieses Ärgernis selbst schon einmal widerfahren: Der Flug hatte Verspätung und ihr konntet den Anschlussflug nicht mehr erreichen oder musstet ein wichtiges Meeting verschieben. Flugverspätungen und Annullierungen sind nicht nur ärgerlich, sondern kosten den betroffenen Passagieren oft auch zusätzliches Geld. Gut, dass euch im Ernstfall Entschädigungssummen zwischen 250 und 600 Euro zustehen. Liegen keine außergewöhnlichen Umstände vor, die die Fluglinie nicht beeinflussen kann, so ist diese Regelung für alle EU-Fluglinien und Flüge internationaler Airlines mit Start in der EU gültig. FairPlane kann euch dabei helfen, die Entschädigungszahlung schnell und unkompliziert zu erhalten. Die Fluggastrecht-Experten nehmen euch Mühe und Arbeit ab und setzen eure Forderung erfolgreich durch.

Fluggastrechte im Fall von Verspätungen und Ausfällen

Verursachen Fluggesellschaften Verspätungen von mehr als drei Stunden, sind sie durch eine EU-Richtlinie verpflichtet, Entschädigungen an ihre Passagiere auszubezahlen. Für die Höhe dieser Zahlung ist nicht der Preis des Flugtickets, sondern die Distanz der Flugstrecke vom Abflugort bis zu Ihrer Destination ausschlaggebend. Die unterschiedlichen Entschädigungssummen werden folgendermaßen eingeteilt:

Bei Flugstrecken bis zu 1.500 Kilometern werden 250 Euro bezahlt.
400 Euro Entschädigung gibt es bei einer Distanz zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern.
Ist die Flugstrecke größer als 3.500 Kilometer, dann könnt ihr mit einer Ausgleichszahlung von 600 Euro pro Person rechnen.

Zusätzlich zur finanziellen Entschädigung haben Fluggäste aber noch mehr Rechte. Ist die Verspätung größer als zwei Stunden, so muss die Fluglinie kostenfreie Getränke und Snacks zur Verfügung stellen. Wenn durch eine noch größere Verzögerung eine Übernachtung notwendig ist, muss die Airline dafür und für den Transfer dorthin und wieder zurück aufkommen. Außerdem dürft ihr kostenlose Telefongespräche führen oder E-Mails verschicken.

Tipps und Tricks bei Flugverspätungen

Ist man am Flughafen mit einer Verspätung konfrontiert, herrscht schnell Ratlosigkeit. Viele Fluggäste sind nicht über die genauen Bestimmungen informiert und Angestellte der Fluglinien geben nur spärlich Auskünfte zur Vorgehensweise. Passagiere sind jedoch immer gut beraten, wenn sie sich die Flugverspätung am Flughafen schriftlich bestätigen lassen. Dabei sollten Dauer und Grund der Verspätung deutlich genannt werden. Außerdem ist es empfehlenswert, eventuelle Quittungen von Hotel, Taxi und Verpflegung aufzubewahren, um sich diese Auslagen später erstatten zu lassen. Werden Kontaktdaten anderer Fluggäste gesammelt, so können die Ansprüche später gesammelt im Online-Rechner von FairPlane eingegeben werden. Schließlich hat jeder einzelne Fluggast das Recht auf eine Entschädigungszahlung.

Ausreden der Fluglinien

Das Vorliegen von außergewöhnlichen Umständen befreit Airlines bei Flugverspätungen und Ausfällen von ihrer Ausgleichspflicht. Solche Umstände sind zum Beispiel Naturkatastrophen oder Streiks von Fluglotsen, auf die die Fluglinie keinen Einfluss hat. Leider werden außergewöhnliche Umstände oft als Ausrede verwendet, um Passagieren ihre Entschädigung zu verwehren. Die Experten für Fluggastrechte bei FairPlane können genau nachforschen, ob diese Umstände wirklich vorliegen oder nicht. Was Betroffene ebenso oft zu hören bekommen, ist, dass die Verspätung durch einen technischen Defekt entstand und daher keine Entschädigung bezahlt werden muss. „In 80% der Fälle handelt es sich dabei jedoch einzig und allein um einen Versuch der Fluglinie, sich vor der Zahlung zu drücken.“, weiß Prof. Dr. Ronald Schmid, Experte und Vorreiter im Bereich der Fluggastrechte. „Wer die Forderung der Entschädigung für die Flugverspätungen Experten überlässt, ist in jedem Fall auf der sicheren Seite.“. Wird die Hilfe von FairPlane in Anspruch genommen, erfolgt die Zahlung dank jahrelanger Erfahrung und juristischem Know-How schnell und risikofrei.

Spread the word!