Krankheiten oder Verletzungen können die Urlaubsfreude ziemlich trüben. Um für den Notfall gut gerüstet zu sein, ist es ratsam, einige wichtige Medikamente mitzunehmen. Mit einer gut sortierten Reiseapotheke lassen sich häufige Beschwerden wie Durchfall, Übelkeit oder Kopfschmerzen in den meisten Fällen selbst behandeln. Doch worauf solltest Du bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke unbedingt achten?

Unverhofft kommt oft

Es war im Februar 2017, als Roger sich gemeinsam mit seiner Ehefrau und seinen zwei Töchtern den Traum von einem Urlaub auf den Malediven erfüllte. Während die Familie einen wunderschönen Aufenthalt am Strand von Eriyadhoo verbrachte, fing eine der Töchter an, sich mit Bauchschmerzen zu plagen. Nachfolgend litt sie in den kommenden zwei Tagen unter Übelkeit und Durchfall. Leider hatte sich die Familie für den Urlaub nicht mit einer Grundausstattung an Medikamenten versorgt und auch die Belegschaft des Hotels konnte nicht für Abhilfe sorgen. Erst im Nachbaratoll Makunudhoo erhielt die Tochter von einem ausgebildeten Sanitäter Tabletten, die schnell für Linderung sorgten. Der Sanitäter wies Roger darauf hin, dass Medikamente gegen Übelkeit und Durchfall wichtiger Bestandteil einer jeden Reiseapotheke sein sollten. Die Familie zog seine Lehren aus dieser Situation und stattete sich fortan für jeden Urlaub mit einer solchen Reiseapotheke aus. Und diese machte sich auch mehrfach bezahlt, zumal vor allem Pflaster, Tabletten gegen Reisekrankheit und eben die besagten Medikamente gegen Durchfall nicht nur einmal zum Einsatz kamen.

Krankheiten und Verletzungen im Urlaub sind nicht selten

Roger und seine nette Familie habe ich während meines Trips auf den Malediven kennengelernt. Noch heute sind wir in Kontakt. Seine Geschichte hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, eine Reiseapotheke mit den wichtigsten Utensilien dabei zu haben. Vor allem dann, wenn es an weit entlegene Orte geht, wo es um die gesundheitliche Versorgung nicht gut bestellt ist. Ich habe mich genauer mit dem Thema Reiseapotheke beschäftigt und recherchiert. Dabei habe ich festgestellt, dass nicht wenige Menschen während ihres Urlaubs krank werden. Laut einer repräsentativen Studie der Internationalen Hochschule Bad Honnef (IUBH) aus dem Jahr 2017, wurde bereits jeder fünfte Deutsche im Rahmen seines Urlaubes oder freien Wochenendes krank. Betroffene klagen dabei insbesondere über Kopfschmerzen, Erkältung, Übelkeit, kleine Verletzungen oder Schlafstörungen. Mithilfe einer gut ausgestatteten Reiseapotheke lässt sich zwar nicht in jedem dieser Fälle eine schnelle gesundheitliche Verbesserung erzielen. Es lässt sich jedoch aus Sicht von Ärzten, Apothekern und weiteren Experten nicht bestreiten, dass eine Reiseapotheke unbedingt in das Urlaubsgepäck gehört. Ungünstige Hygienebedingungen, ungewohntes Essen oder wechselnde Temperaturen sind schließlich Angriffsflächen für unterschiedliche Erkrankungen. Und auch vor kleinen Verletzungen ist niemand gefeit. Alles was Du dabei brauchst, kannst Du zuverlässig und zu niedrigeren Preisen online über die Shop Apotheke bestellen.

Individuelle Reiseapotheke hängt von vielen Faktoren ab

Wichtig ist es, die Reiseapotheke bereits vor der Reise zusammenzustellen. Denn im Ausland wird die Versorgung mit Medikamenten nicht selten durch Sprachbarrieren erschwert. Vor dem Einkauf solltest Du zudem Folgendes beachten:

– Besondere Anforderungen an das Reiseziel
Packe bei einem Strandurlaub vermehrt Insekten- und Sonnenschutzmittel wie auch kühlende Salben gegen Verbrennungen ein. Beim Aktivurlaub steht hingegen eine ausreichende Wundversorgung an erster Stelle. Bei schlechten Hygienebedingungen empfehlen sich insbesondere Mittel gegen Durchfall und Desinfektionsmittel.

– Teilnehmer und Art der Reise
Reisen Kinder mit, sind Einnahmemengen genau zu beachten und spezielle Medikamente (z.B. Fieberzäpfchen, Ohrentropfen, Hustensaft) erforderlich. Ferner sind Kinder anfälliger für Fieber sowie Erkältungen und leiden oftmals an Reiseübelkeit.

– Einnahmezeiten bei Zeitverschiebung
Relevant ist grundsätzlich der Abstand zwischen zwei Einnahmen, nicht die Uhrzeit.

– Sicherheitsbestimmung der Airline
Im Handgepäck darfst Du Flüssigkeiten wie Salben, Cremes oder Hustensaft nur in Behältnissen von maximal 100 ml mitführen. Pro Passagier gilt zudem die Begrenzung auf 1 Liter. Verschreibungspflichtige Medikamente stellen eine Ausnahme dar.

– Transport und Lagerung der Medikamente
Medikamente sind vor schwankenden Temperaturen, Sonneneinstrahlung und Transportschäden zu schützen. Am besten Du nimmst alles in Originalverpackungen mit. Arzneimittel in Tablettenform lassen sich zumeist bei Zimmertemperatur (15 bis 25 Grad C) lagern.

Das gehört in jede Reiseapotheke

Stellt sich nur noch die Frage, aus welchen Bestandteilen eine Reiseapotheke bestehen sollte. Zur Grundausstattung gehören insbesondere Heil- und Wundsalben, Insekten- und Sonnenschutz, Tabletten gegen Verstopfung, Durchfall und Reiseübelkeit, Erkältungs-, Fiebermittel und Schmerztabletten (z.B. auch Fieberthermometer), Desinfektionsmittel sowie Mittel zur Wundversorgung wie Mullbinden, Pflaster, Kompressen, Pinzette, Schere und steriles Verbandszeug. Nicht zu vergessen sind reisezieltypische Medikamente, wie beispielsweise eine Malaria-Prophylaxe. Im Zweifelsfall sowie bei Vorliegen von Vorerkrankungen, solltest Du vor Reiseantritt mit deinem Arzt über etwaige nützliche Ergänzungen sprechen.

Spread the word!