Brest. Grenzstation in Weißrussland. Wir bekommen einen neuen Speisewagen und anderes Fahrwerk. Europäische und russische Schienen sind nicht kompatibel. Wir werden einen guten Meter in die Höhe geschraubt und uns wird wörtlich der Boden unter den Füßen weggezogen, um das neue Fahrwerk drunter zu schieben.
Seit Sonnenaufgang schaue ich aus dem Fenster. Wir sind in Weißrussland.

Wald, Felder, Birken, Kiefern und Laubbäume wechseln sich ab. Dörfer und in die Jahre gekommene Fabriken. Ab und an lugt ein Kirchturm über die Dächer oder zwischen den Bäumen hervor. Zwiebelförmig, Kobaltblau mit einer goldenen Spitze.
Plattenbauten in Minsk, danach eine Menge alter Holzhäuser mit ungewohntem Dachgiebel. Je weiter wir Richtung Osten fahren, desto bunter werden die Anstriche. Weißrussland wirkt ursprünglich und zurückhaltend.
Dagegen präsentiert sich Russland mit dem ersten Halt in Smolensk erstmal wuchtig.

Beim Zugfahren kommen die Veränderungen schleichend. Landschaft, Architektur und Physiognomie halten sich nicht an nationale Grenzen. Der Durst nach dem Neuen, dem Anderen wird nur ganz langsam gestillt.
Ich kenn das schon vom Balkan.
Überland Reisen ist entspannend, entschleunigt, ohne extremen Kulturschock. Es fördert den Blick für Gemeinsamkeiten.

Von Berlin mit dem Zug nach Ulan Bator

Erster Stop: Moskau. Danach steigen wir in den transsibirischen Sonderzug von Lernidee mit dem nostalgischen Namen „Zarengold“.
All die Namen russischer Städte, die ich aus dem Erdkundeunterricht noch klangvoll im Ohr habe, Kazan – Ekaterinburg – Novosibirsk – Irkutsk – Ulan Ude bekommen endlich ein reales Bild in meinem Kopf.
Endstation: die Mongolei! Langgehegter Reisewunsch.
Schaut mal auf Instagram vorbei, da poste ich immer wieder Fotos von unterwegs.

Vorbereitet bin ich natürlich auch:

In diesem Sinne: Do svidánija!

Diese Reise wird unterstützt von Lernidee. Danke! Copyright Titelbild: Collection of David Levine.

Spread the word!

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

back to top
 

(29) Kommentare Schreib mir was!

                  • Hier erwähnt: ReiseJournal 30/2014: ReiseNews und ReiseBerichte. Alles für Urlaub, Ferien, Reise, Südafrika-Kaleidoskop | ReiseFreaks ReiseBlog

                            • Hier erwähnt: Russland & Mongolei mit der Transsibirischen Eisenbahn - Reiseplanung & Tipps // Movin'n'Groovin

                            Alle Kommentare anzeigen

                            ¡Kommentiere!

                            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.