Das Pallasseum – das wohl auffälligste Gebäude in ganz Schöneberg. Insgesamt 2000 Menschen sind dort wohnhaft, es übertunnelt die Pallasstrasse und sitzt auf einem Bunker. Ich geh bestimmt mehrmals die Woche dran vorbei.

Berlin-Pallasseum

Als erstes ist mir der Trend zur individuellen Gestaltung der eigenen Satellitenschüssel aufgefallen. Verschiedene Farbtöne, Urlaubsmotive oder die eigene Familie lächeln einen von oben an.
Früher hieß der Wohnblock Sozialpalast und wurde 1977 errichtet.
Schließlich hab ich herausgefunden, dass vorher bis 1973 der Sportpalast genau dort stand. Die riesige Veranstaltungshalle in der Joseph Goebbels 1943 zum „Totalen Krieg“ aufrief. Es schaudert mich bei dem Gedanken.

Wie Berlin wohl vor dem Krieg ausgesehen haben mag? Mir wird bewusst, dass ich keinerlei Vorstellung davon hab wie sich das Berliner Stadtbild verändert hat. Wo standen all die historischen Gebäude, die man aus dem Geschichtsunterricht kennt?
Gut, dass ich jetzt erstmal wieder zu Hause bin und einwenig Heimatrecherche betreiben kann.

Randnotiz: Das Foto hab ich mit der neuen Samsung NX1 16-50mm aufgenommen.

Spread the word!

Marianna

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

back to top
 

(22) Kommentare Schreib mir was!

                        Alle Kommentare anzeigen

                        ¡Kommentiere!

                        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.