Marianna versucht zu ihrem Zimmer im  9. Stock zu kommen. Sie steigt gemeinsam mit anderen in den Fahrstuhl. Die drücken 5, Marianna drückt 9. Marianna verlässt den Fahrstuhl, geht den langen Gang entlang zu ihrem Zimmer, will die Tür öffnen, aber kommt nicht rein.

Manila

Die Tür blinkt rot. Marianna klingelt, weil sie glaubt man müsse das vielleicht zu erst tun, um die Karte frei zuschalten. [WTF]

Es blinkt weiter rot. Marianna schaut auf die Zimmernummer und steht vor 531.
Peinlich berührt flüchtet sie Richtung Fahrstuhl. Sie drückt die 9. Textet auf ihrem Handy rum. Plötzlich geht das Licht im Fahrstuhl aus. Die Türen gehen nicht mehr auf und zum 9. Stock bewegt sich der Fahrstuhl auch nicht.

Keine Panik, versucht sich die klaustrophobisch veranlagte Marianna zu beruhigen.

Das Handy funktioniert noch, sie wird nicht lebendig begraben.
Licht geht immer noch nicht.
Also betätigt Marianna den Alarm (zum ersten Mal in ihrem Leben) und teilt der Dame, die sich am andere Ende meldet panisch mit, dass das Licht ausgegangen ist und der Fahrstuhl steht.

Ob Marianna ihre Zimmerkarte dabei hat, wird sie freundlich gefragt. Klar! Die Zimmerkarte solle sie doch bitte in den dafür vorgesehen Schlitz stecken, dann geht auch das Licht wieder an und der Fahrstuhl bewegt sich.

Marianna ist das durchaus einwenig mehr als nur unangenehm. Allerdings fragt sie sich auch, ob das nicht einwenig radikal ist, Menschen ohne Zimmerkarte im Fahrstuhl bei Dunkelheit einzusperren.

Marianna bedankt sich beim Peninsula Manila, dass sie dieses Faupax diskret behandelt haben. Sie kann das Haus durchaus empfehlen.

Spread the word!

Marianna

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

back to top
 

(33) Kommentare Schreib mir was!

                                Alle Kommentare anzeigen

                                ¡Kommentiere!

                                Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.