Es soll diesmal nicht wieder eine Städtereise sein, kein Pauschal- oder Campingurlaub, sondern einfach mal etwas Neues? Wie wärs mit einem idyllischen Hausbooturlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte. Nichts ist letztlich entspannender, als auf einem ruhigen Boot die Landschaft an sich vorbeiziehen zu lassen, alles was man braucht bei sich zu haben – genug Verpflegung, gemütliche Schlafplätze, eine Küche und ein Bad – keinem Zeitdruck nachgeben zu müssen. Damit ihr nicht ganz unvorbereitet in euren ersten Hausbooturlaub aufbrecht, habe ich euch die wichtigsten fünf Fakten aufgelistet.

Du brauchst keinen Bootsführerschein um ein Hausboot zu fahren.

Nur weil ihr keinen Bootsführerschein habt, bleibt euch noch lange nicht die Freude verwehrt, ein Hausboot zu fahren. In einer dreistündigen Einführung seitens des Bootverleihs werden euch die wichtigsten Infos über das Steuern und das Verhalten auf einem Hausboot erklärt und ihr seid startklar!

Plane die Strecke vorher, um zb. nicht von der Dunkelheit überrascht zu werden.

Um einen reibungslosen Ablauf der Fahrt zu garantieren, helfen euch so gennante Seekarten. Wer allerdings kein Fan vom Kartenlesen ist, kann sich auch mit dem Navigationssystems seines Handys behelfen. Ihr müsst euch allerdings auch auf signalfreie Momente einlassen, in welchen es manchmal aber auch einfach schön ist, sich treiben zu lassen.

Erinner dich: wenn du Benzin, Wasser und Strom brauchst, die Nacht an einem Hafen mit einzukalkulieren.

Die romantische Vorstellung einsam an einem wilden Ufer zu Übernachten ist sicherlich jedem Hausbooturlauber schon einmal untergekommen. Falls ihr jedoch zum Beispiel eure Handys aufladen wollt, Strom zum Kochen braucht oder das Benzin knapp wird, muss letztlich doch an einem Hafen angedockt werden.

Unterschätze den Fahrtwind nicht und nimm dir wenn möglich Segelkleidung mit.

Auch wenn euch das Thermometer 25 Grad anzeigt, der Fahrtwind kann gerade bei Nacht erbarmungslos und unerwartet kalt werden. Ich rate euch generell nicht zu viel Kleidung mitzunehmen, jedoch freut ihr euch bei einem Wetterumschwung über ein paar Handschuhe gegen nasse Hände am Steuer und eine wärmere Jacke gegen den Fahrtwind.

Wählt eine Region mit wenig Schleusen.

Damit die vielen Schleusen und die damit verbunde Wartezeit euch nicht die Fahrt vermiesen, rate ich euch eine schleusenarme Route im Voraus zu planen um längere Unterbrechungen und die eventuell dadurch anfallende schlechte Laune zu vermeiden.

Mit Nautal, dem Mietportal für Boote aller Art, könnt ihr preisgünstig und aus einem großen Angebot das passende Hausboot wählen. Nautal verfügt über Hausboote jeder Preislage, mit und ohne Bäder, mit Dachterasse und Vordach – alles so, wie ihr es euch für euren Urlaub wünscht. Auf der Homepage könnt ihr euch über das umfangreiche Angebot informieren und euch schon vorab für den Frühling euer Traumboot sichern.

Spread the word!