Die farbenfrohe Region Galicien im Nordwesten der Iberischen Halbinsel ist nicht nur wegen ihrer berühmten Stadt Santiago de Compostela sehenswert, welche das Ziel des Jakobswegs symbolisiert, sondern auch wegen ihrer abwechslungsreichen Landschaften und einsamen Strände bei Reisenden sehr beliebt. Wenn Ihr nicht gerade im Hochsommer anreist, habt ihr diese zauberhafte Region auch fast ganz für euch!

Vom Atlantik umspült begeistert Galicien besonders mit seinen herben, romantischen Küstenlandschaften. Ob weich geschwungen, schroff und steinig oder grün und üppig bewachsen, jeder Küstenabschnitt birgt seinen eigenen Charakter. Zum Baden im Sommer empfehle ich die Rias Baixas, die mit glasklarem Wasser, weißen Sandstränden und lauschigen Fischerdörfern locken. Wer raue Küstenlandschaften bevorzugt, der sollte einen Abstecher zu den Rias Altas im Norden Galiciens wagen. Die scharfen Steilküsten und der raue Wind charakterisieren das nordspanische Landschaftsbild und machen diesen Ausflug zu einem wahren Naturerlebnis.

Neben der berühmten Hauptstadt Galiciens, Santiago de Compostela, gibt es noch vier weitere Interessante Orte, deren alte Architektur und umfangreiches Kulturprogramm das Herz eines jeden Reisenden höher Schlagen lässt. Je nach dem, ob Ihr eher auf eine Stadt in Meernähe oder im Landesinneren Lust haben, wird auch der Besuch in A Coruña, Ourense, Pontevedra und Lugo zu einem weiteren schönen Erlebnis auf Eurer Reise.

Die beste Reisezeit für Strandurlauber ist ab Mitte Juni und endet mit dem Herbstanfang. Wer dem Regenwetter standhält, der wird sich im Frühling und Herbst an den farbenprächtigen Blumenwiesen und blühenden Heiden erfreuen, sowie an dem etwas raueren Wetter und dem hohem Wellengang. Somit wird Galicien nicht nur als Region für schöne Strandaufenthalte geschätzt, sondern auch für Erlebnis- und Kultururlaub genutzt.

Neben der kulturellen Verkostung, solltet ihr nicht versäumen, die einzigartige galicische Küche mit all euren Sinnen zu erkunden und zu genießen. Kaum eine europäische Küche ist so fein aufgegliedert in ihren Geschmäckern und Gerichten, wie die Küche Nordspaniens. Sie basiert auf frischen Meerestieren, Fisch und Fleisch. Auf dieser Grundlage entstehen wunderbare natürliche Gerichte, mit mildem Gemüse sowie wenig Salz und Pfeffer, um den natürlichen Geschmack des Fleisches in den Vordergrund zu stellen. Genießt dazu einen guten Wein der Region um euer kulinarisches Erlebnis abzurunden.

Für die Liebe zur galicischen Küche ist besonders die Gruppe der Nove-Köche bekannt. Sie besteht aus vierundzwanzig Chefköchen, die sich dem nachhaltigen Kochen von ausschließlich galicischen Zutaten gewidmet haben. Ihre Leidenschaft fürs Kochen brachte ihnen unglaubliche 8 Michelin-Sterne ein, welche sich in ihren charakterreichen Gerichten wiederfinden. Zur Abrundung eures Galicien Urlaubs lege euch sehr ans Herz, euch von den Aromen und Geschmäckern ihrer Kreationen in einem ihrer siebzehn Restaurants in die galicische Küche einführen zu lassen.

Spread the word!