Die Athener Metro und ein paar Gedankenfetzen

30 Kommentare

Ja, ich war in Athen. Und nein, ich werde keine Bilder von Demonstrationen zeigen. Warum? Weil es keine gab. Ich kann auch nicht von streikenden Verkehrsmitteln berichten, weil auch die reibungslos liefen. Und alles in allem war es ein völlig normaler Aufenthalt – wäre da nicht die Krise, weshalb man meint den Griechen, den Athener und das Land im Allgemeinen nun mit ganz anderen Augen zu sehen.

Mykonos & Korfu

Vintage Photography aus den 70ern
9 Kommentare

Die Fotos gehören zu den typischen ausklappbaren Souvenir-Mini-Postkartensets; ein Dachbodenfund bei meinen Eltern. Auffallend ist, dass die Motivwahl sich nicht im geringsten verändert hat. Malerische Buchten, Fischerdörfer und traditionelle Inselarchitektur werden noch heute sehnsuchtsvoll abgelichtet, als wär die Zeit stehen geblieben.

Wien – nachts fast allein in der Oper

6 Kommentare

Eigentlich träumte ich stets davon mal allein (naja, nicht ganz allein – meine Schwester war als Spielgefährtin nie weg zu denken) nachts im Kaufhaus eingeschlossen zu werden, aber die Wiener Oper tut’s für den Anfang auch. So in etwa zumindest waren die Umstände aus denen nachfolgende Fotografien entstanden.

Kennt ihr den Glimmer? Fotostrecke aus Salzburg.

6 Kommentare

[Glimmer, der: Phase der psychischen Befindlichkeit. Wird durch Ethanolgenuss hervorgerufen. Abhängig von Gewicht und Körpergröße kann dieser Zustand bereits mit geringem Verzehr eintreten. Die Phase des Glimmers ist spätestens dann überschritten, wenn das Ethanol auch die physischen Fähigkeiten beeinträchtigt.]

Prespa Seen

Ein Herbstspaziergang
9 Kommentare

Im Norden Griechenlands befinden sich die touristisch weitestgehend unentdeckten Prespa Seen. Ein kleiner und ein großer. Letzteren teilen sich Griechenland, Albanien und das Land mit dem verbotenem Namen Mazedonien.

München

Historische Fotos aus den 30er Jahren
2 Kommentare

Die Fotos stammen aus der Kleinbild-Reihe „München-Hauptstadt der Bewegung“ des Carl Krueck Verlags. Im Format 9x7cm wurden diese echten Fotografien in einem kleinen Umschlag als eine Art Ansichtskartenmodell vertrieben, bevor das heute gängige A6 Format auf Papier eingeführt wurde. Sie bieten Eindrücke aus der NS-Zeit und zeigen städteplanerische Veränderungen; so sind Marienplatz und Theatinerstrasse heute keine Trambahnstrecken mehr, wohingegen der Königsplatz für den Verkehr geöffnet wurde.

„What will the maid think“

von Bert Kreischer
Schreib mir was

Ich weiß; Delhi, Ägypten alles möchte ich immer demnächst hier berichten, aber irgendwie kommt dann doch nichts. Diesmal wieder nicht. Um die Wartezeit einwenig zu verkürzen präsentiere ich erstmal eine recht amüsante Rauminstallation des amerikanischen Komödianten Bert Kreischer mit dem Titel „What will the maid think“.

Ägypten – Hommage an die Glühbirne

2 Kommentare

Drei Wochen Ägypten-Reise sind zu Ende gegangen und bevor es ausführliche Berichte gibt, möchte ich erstmal ein Phänomen vorstellen, was mir nachts auf der Zugfahrt von Kairo nach Luxor zum Ersten Mal auffiel und sich schließlich durch das ganze Land zog. Die Glühbirne. Was ist nun so phänomenal an einer Glühbirne?

Portrait eines Huhns

15 Kommentare

Inspiriert von den zahlreichen „ich-poste-meine-Katze-beim-Schlafen“-Beiträgen, wollte ich auch mal ein Haustier präsentieren und zwar das Haushuhn Gallus gallus domesticus. Bereits die Römer domestizierten es und im Mittelraum war es bis vor ein paar Jahren nicht besonders unüblich ein paar Galli galli domestici im hauseigenen Hof zu halten; zumindest taten meine Großeltern das. Die Hühner meiner Großeltern konnten leider nicht mehr Modell stehen, aber wir haben eines in Tirol getroffen und es auf Futtersuche begleitet.

Piding und die ersten Frühlingsstrahlen

10 Kommentare

Ein skurriles Skiwochenende mitte März: Skifahren in einer Landschaft die gerade aus dem Winterschlaf erwacht. Temperaturen von über 10°Celsius auf 1700m Höhe. Grüne Wiesen neben den Pisten, oder was vom Grün übrig geblieben ist, wenn der Schnee nach ein paar Monaten Okkupation endlich wieder gewichen ist. Ein braun-grünes Baumgemisch auf den schroffen Tiroler Bergen und die ersten Surfer auf dem Achensee, denen man während des Skifahrens von oben zu schauen kann.