Skifahren gestaltet sich im Grunde genommen mit leichten Variationen immer wieder gleich:

hinkommen.
equipment ausleihen – teuer.
in die skistiefel zwängen.
mit dem schwerem equipment im robotergang zum lift.
den wirklich teuren skipass besorgen.
in den lift – manchmal auch länger am lift anstehen.
sensationelle fahrt in der gondel. erster vorgeschmack, dass sich der aufwand vielleicht tatsächlich lohnen könnte.
aus dem lift raus. als anfänger keine panik bekommen und als fortgeschrittener die anfänger nicht panisch machen – jeder kommt an seine ski.
sich in einer schier hinreißenden landschaft mit recht gutem ausblick wiederfinden.
die erste piste wieder runter –
und spätestens jetzt der Gedanke „es lohnt sich ja doch, immer wieder“.
(Anfänger brauchen für diesen Glücksmoment ein paar mehr Anläufe, nicht entmutigen lassen.)

badgastein-5badgastein-2badgastein-4

Skifahren ist teuer, das ist kein Geheimnis – man könnte also an der Unterkunft sparen.
Skifahren ist aber auch anstrengend – man könnte sich also auch mit einer Verwöhnunterkunft belohnen.

Das Regina

Dieses Mal entschieden wir uns für letzteres und haben uns im Regina einquartiert. Das Regina wurde vor ein paar Jahren eröffnet, avancierte prompt zum Szene-Hotel und ist grad drauf und dran ganz Bad Gastein zu erobern (es gibt zwei Regina-Cafés, einen ganz neuen Regina-Club und eine Regina-Skibar auf 2161m Höhe).

Das schöne am Regina ist, es kommt trotz seines Szene-Status ganz ohne Allüren aus und versprüht eine angenehm weltoffene und frische Atmosphäre. Was zum einen bestimmt daran liegt, dass ein Teil des Personals nicht deutschsprachig ist (die Skandinavier haben das Gebiet für sich entdeckt), zum anderen aber auch an der Gestaltung des alten Hauses; Restaurant und Bar werden von riesigen Panoramafenstern mit Blick auf Bad Gastein und umliegende Berge dominiert. Die Einrichtung ist mondän, lässt aber den regionalen Aspekt nicht vermissen. Ebenso das Essen. Wobei die Zimmer selbst (zumindest unsers) das preisliche Niveau leider nicht wieder spiegeln.
Das Frühstücksbuffet wartet auch auf Langschläfer mit verschiedenen frischen Broten, Früchten und ausgewählten regionalen Käse- und Fleischspezialitäten. Probiert das Rührei! (Vielleicht war’s die Bergluft, aber ich halte es für das beste Rührei ever).
Erschöpft von der Piste kommen, sich ein Bad einlassen und dann ohne einen Finger zu krümmen ein 4-gängiges leckeres Abendessen serviert bekommen? Mhh, so funktionierst im Regina. Da gibt’s abends zum Beispiel Sachen wie Pilzsuppe, Waldorfsalat, Sparribs mit Rosmarin-Kartoffeln, zarte Entenkeulen, Gurken-Risotto oder aromatische Auberginen-Rosmarin-Suppe, alles frisch!
Danach kann man gemütlich im Kaminzimmer versacken und sich auf das nächste Abendbrot freuen.

badgastein-details

Noch ein Tipp

Um die Ski+Stiefel nicht Tag ein Tag aus wieder vom Hotel zum Hotel zu schleppen ist die Depot-Lagerung bei den Skiverleihen direkt am Lift ganz praktisch. Kostenpunkt 1-2Euro pro Nacht pro Person. Die Winterstiefel kann man tagsüber, während man auf der Piste unterwegs ist auch dort abgeben, meistens ist der Service preislich inbegriffen. Hinweis: Man muss die Skier nicht dort gemietet haben, um sie dort lagern zu dürfen.

badgastein

Eine Bitte

Der Helm macht nicht unsterblich! Er sichert den Kopf, nicht die Wirbelsäule, Beine und Arme.

badgastein-6

Gesucht-Gefunden und das obligatorische aber

Letztes Jahr suchten wir nach dem geeigneten Skigebiet mit netter Unterkunft – dieses Jahr haben wir’s gefunden: Bad Gastein und das Hotel Regina. Aber verständlicherweise macht sich Skifahren und eine gute Hotelwahl im Reisebudget bemerkbar. Lösung: nur die positive Seite sehen: eine lohnende Investition für ein erholsames und aktives Wochenende.

Spread the word!

Marianna

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

back to top
 

(13) Kommentare Schreib mir was!

              Alle Kommentare anzeigen

              ¡Kommentiere!

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.