Bilder aus Meteora in Griechenland, die ich letztens in meinem Fotoarchiv gefunden hab.
In Meteora sind die berühmten orthodoxen Felsenklöster. Einige von diesen Klöstern sind nur durch einen Seilkorb zu erreichen, andere kann man mit Auto oder zu Fuß erklimmen.

24 Stück waren es einst. Die meisten sind heute verlassen, weil der Seilkorb aus der Mode gekommen ist. Sechs sollen insgesamt noch bewohnt sein.
Für einen Bond-Film (For your Eyes only, 1981) haben sie auch schon als Kulisse herhalten dürfen. Zu Recht!

So eine Landschaft vermutet man ja irgendwie nicht in Griechenland.
Ich bin damals mit dem Auto als Tagesausflug von Thessaloniki (230km) hingefahren. Morgens hin, abends zurück. Ging problemlos. Von Athen sind es 350 km, vielleicht einwenig zu weit für nen Tagesausflug, weil man für die Strecke auf jeden Fall 4,5 Std. rechnen sollte. Aber man könnte ja an der Küste eine nette Übernachtung einlegen.

Meteora Griechenland Meteora Griechenland Meteora Griechenland Meteora Griechenland Meteora Griechenland Meteora Griechenland Meteora Griechenland Meteora Griechenland

Spread the word!

Marianna

von

Marianna ist Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte in Berlin Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften und arbeitete in Indien, Griechenland und München. Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.

back to top
 

(36) Kommentare Schreib mir was!

    • 5. September 2014

    Beim ersten Bild dachte ich erst an die Halong Bucht…

    Konntest du denn eines der Klöster besuchen? Einige Bilder sind ja von oben geschossen.
    Und gibts einen Grund fürs schwarz/weiss oder ist das so aus Stilgründen gewollt?

    • Marianna
      Marianna
      • 5. September 2014

      Ja, man kann einige der Klöster besuchen. Ich meine ich hab zwei davon gesehen. Vielleicht drei, erinner ich nicht mehr so genau. Daher sind einige Bilder auch von oben geschossen. S/W ist einfach aus Stiilgründen gewollt. Hatte ich Lust drauf :)

    • 5. September 2014

    Meine Erinnerung (und leider auch meine Foto-Sammlung) an die Meteora-Klöster beschränkte sich auf diese doofen langen Röcke, die man bei 40 Grad im Sommer überziehen musste, damit die Mönche keine nackten Beine zu Gesicht bekommen. Fand ich als Kind äußerst seltsam. Vielleicht sind die nackten Beine der Grund dafür, dass die Kloster heute verlassen sind und weniger der aus der Mode gekommene Seilkorb. Ich damals jedenfalls unbedingt in so einem Seilkorb zum Kloster hochgezogen werden und war ganz enttäuscht, als wir mit dem Auto bis vor die Tür fuhren.

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Ich gestehe, ich war auch sehr enttäuscht. Ich hätte mich auch gern in den Seilkorb gesetzt.

      Von dem Überzieh-Rock hab ich auch ein witziges Foto.
      Aber sag mal, wieso läufst du denn so anzüglich in Gotteshäusern rum ;)

      LG aus Berlin

    • 5. September 2014

    Wie schön! Und wieder ein Ort, von dem ich nie gehört hatte..

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Jetzt kennste ihn!

  1. Johanna
    • 5. September 2014

    Die Stilgründe sind wunderbar!

    • 5. September 2014

    Die Bilder sind ja zum dahinknien <3 … es hätte sich auf meiner Balkanreise also wirklich noch gelohnt einen Abstecher nach Nordgriechenland zu machen, aber mir ist die Zeit ausgegangen. *träneverdrück*

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Das Problem mit der Zeit kenn ich.

    • 5. September 2014

    Wunderbare Bilder.. und ein toller Post.. ich muss sagen, dass ich von diesem Ort nur wusste, weil ein Linkin Park Album genau nach diesem Ort benannt ist.. :) :D

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Ach, das Album widerum kenn ich nicht ;)

  2. Michel
    • 6. September 2014

    Meine Freundin und Ich wir waren vor Wochen dort, es ist sehr beeindruckend welche Leistung ein paar Mönche vor hunderten von Jahren vollbracht haben, während wir heute keinen Flughafen gebaut bekommen.
    Verschiedene Klöster kann man gegen eine Spende betreten, nachdem man die nackte Haut bedeckt hat mit bereitgestellter Kleidung.
    Wirklich schön

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Ja, aber wir wissen heute nicht, wie lange vielleicht der Bau der Klöster gedauert hat und wieviele Terminverschiebungen es gab ;)
      Ich denke der Flughafen wird kommen, irgendwann, also vielleicht. :D

  3. nicole
    • 6. September 2014

    Super schön!!! Bin zufällig gerade dabei ein paar Kloster in Katalonien zu suchen. Vielleicht sollte ich lieber in Griechenland gucken ;) – sieht echt total schön aus!!

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Ja, genau schau mal in Griechenland :)

    • 10. September 2014

    Wow! Die Bilder sind wirklich sehr beeindruckend. Die Metéora-Klöster werde ich definitiv bei meiner nächsten Griechenland-Reise mit auf die Agenda nehmen! Danke ;)

    • 11. September 2014

    Wow, Meteora, wie schön. Es ist schon lange her, dass ich da war, aber unvergessen. Für die nächste Festland-Reise ist Meteora auf jeden Fall wieder mit dabei. Wunderschöne Fotos :-).

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Danke Ines.

    • 12. September 2014

    Die Schönheit Griechenlands hat mich im letzten Jahr auf dem Peloponnes überwältigt.
    Insbesondere die Dramatik der Wolken erinnert mich an die alten griechischen Sagen.
    Die von Dir vorgestellten Klöster stehen nun auch auf meiner Griechenland-Reise-Wunsch-Liste.

    Lena

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Die Peloponnes find ich auch wahnsinnig toll. Ganz anders, aber großartig.

  4. Jutta
    • 12. September 2014

    Ein tolles Schauspiel der Natur und der Leistung der Menschen damals! Absolut sehenswert! Lange Röcke überziehen ist ein muss beim Besuch in allen griechischen Klöstern.

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Erstaunlich was die Menschen damals ohne modernes Gerät bewerkstelligen konnten.

    • 21. September 2014

    Meteora in s/w ist hundertmal besser als diese Unsitte mit den farblich verfremdeten Instagram-Bilder, wo man jedesmal meint, alte Peruchrome-Dias anzusehen, die zu lange im Keller gelegen sind.
    Also: Weiter mit s/w!

    • Marianna
      Marianna
      • 5. Oktober 2014

      Hahaha :D
      Danke!

    • 21. September 2014

    Komme gerade aus Griechenland zurück. Heuer war noch Strand angesagt. Beim nächsten Trip werde ich aber bestimmt nach Meteora fahren. s/w Bilder finde ich gut

    • 22. September 2014

    Oh, wunderschöne Bilder. Der s/w Look passt perfekt. :)

    Weiter so!

    • 5. November 2014

    Wow – das soll Griechenland sein ?! Hätte ich im Leben nicht vermutet. Hinwill :)

    So ein bisschen kommt mir das bekannt vor, vermutlich aus dem erwähnten Bond-Film. Da hätte ich eher auf Südchina getippt, aber vielleicht verwechsele ich auch nur die Filme. Egal ;-)

    • Marianna
      Marianna
      • 5. November 2014

      Manchmal gibt es ganz unerwartete Ecken vor der eigenen “Haustür”.

Alle Kommentare anzeigen

¡Kommentiere!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.